Mittwoch, 29. Dezember 2010

Lieber keine schlafenden Hunde wecken, sonst...

droht dir das Jugendamt mit Kindesentzug oder setzt diese Ankündigung tatsächlich um.

Mir sind mehr als eine Handvoll Fälle bekannt, wo das Jugendamt gehörlosen Eltern mit Kindesentzug gedroht hat, falls sie diese ihr Kind nicht mit einem Cochlear Implantat versorgen lassen. Meistens läuft es so ab, dass der "überfürgsorgliche" Arzt das Jugendamt verständigt, da die gehörlosen Eltern, aber auch hörende Eltern sich ganz offen gegen die Versorgung mit einem Cochlear-Implantat ausgesprochen haben.

Oder die Eltern stellen eine Antrag auf eine Integrationsfachkraft für das Kind für die Dauer eines Regelkindergarten, wie es in Rastatt passiert ist. Vom Fall Rastatt kann ich nur berichten, dass die Eltern sich einen Anwalt genommen haben.

Der Rastatter Fall hier verbloggt: CI-Zwang für gehörlose Kinder? und Morgen haben die Eltern den Termin beim Jugendamt

Und jetzt kommen wir zu einem Fall, wo das Jugendamt den Kindesentzug tatsächlich wahr gemacht hat:

Anette S, eine gehörlose Mutter, aus Hamburg hat sich an das Jugendamt gewendet, sie bat um Familienhilfe und um Gebärdensprachunterricht für ihren hörenden Sohn Antonio. Und was passierte? Man nahm ihr den Sohn weg mit folgender Begründung: "Kommunikation und Interaktion zwischen Mutter und Sohn seien stark gestört und das Kindeswohl somit gefährdet."

Interessant - ich kenne sehr viele andere gehörlose Eltern mit hörenden Kindern, diese Kinder wachsen ganz selbstverständlich zweisprachig auf und die Kommunikation zwischen den Kindern und den Eltern ist garantiert nicht gestört.

Den Fall von Anette S. kann man hier nachlesen:

Kindeswohl: Bei Anruf Kind weg

Kommentar: Vom Amt über's Ohr gehauen


UPDATE VOM 30.12.2010: Jugendamt nimmt gehörloser Mutter Kind weg (dort findet man auch mehr Infos, v.a. dass die Gerichtsverhandlung am 6. Januar am OLG in Hamburg stattfindet, ob der kleine Antonio zur seiner hörenden Tante ziehen darf. )

Und die Begründung der Gutachterin des Amtgerichts ist skandalös, sie stellte aufgrund der Hautfarbe von Anette S. fest, dass sie sich als Opfer fühle, da sie "schwarz und gehörlos sei" und der hörenden Welt misstrauen würde. Die Kommunikation mit dem Sohn sei außerdem geprägt von zwei gegensätzlichen Kulturen und das Weltwissen der gehörlose Mutter seie eingeschränkter als das von Hörenden, weswegen sie ihren Sohn nicht erziehen könne.


Anette S. Anwalt weist darauf hin, dass die Gutachterin keine Gebärdensprache beherrschte, aber in welchem Zusammenhang ist mir nicht klar, denn es hätte auf jedenfall eine Gebärdensprachdolmetscherin anwesend sein müssen. Aber vielleicht bezog er sich auf die Unwissenheit der Gutachterin über die Gebärdensprache und die Gehörlosenwelt im Allgemeinen?

Oh, zwei gegensätzliche Kulturen? Fein, dann müsste das Jugendamt ja alle binationalen Beziehungen verbieten, da diese ja von zwei gegensätzlichen Kulturen geprägt seien und die Kinder dort aus den Familien holen und außerdem jedes Kind vor einer zweiten Fremdsprache retten, die im elterlichen Heim gesprochen wird.

Das Jugendamt hat eine Familie zerstört, sie haben die Kommunikation zwischen Mutter und Kind erst recht zerstört anstatt wirklich helfend einzugreifen.

Wozu wird dieser Fall führen? Eltern werden erst recht die Probleme in der Familie unter den Teppich kehren anstatt sich hilfesuchend an das Jugendamt zu wenden.

Gehörlose Eltern und Eltern mit einem gehörlosen Kind werden vielleicht abgeschreckt einen Antrag beim Jugendamt auf eine Integrationsfachkraft zu stellen für den Regelkindergarten oder einen Dolmetscher für die Regelschule aus Angst ihr Kind dadurch zu verlieren, obwohl sie nur eine bessere Bildung für ihr gehörloses Kind wünschen...

Sonntag, 26. Dezember 2010

Vom Benützt werden und die Gedanken dahinter

Mein Bloggerkollege Not quit like Beethoven hat einen sehr aufschlussreichen Blogeintrag verfasst, dessen Dimensionen ich nur zu gut kenne:

Werd ich benützt? Oder bin ich cool?


Kurzfassung: Wird man gemocht, weil man behindert ist oder wegen einer ganz anderen Tatsache?

Dieser Blogeintrag hat mich quasi in einen heißen Sommertag in Berlin zurückgebeamt, zurück zu einem Gespräch vor einem italienischen Restaurant mit Not quit like Beethoven. Wir unterhielten uns über das Leben, die Liebe, New York, Berlin und Barrierefreiheit im allgemeinen, bevor das Gespräch dann zur härteren Sachen überging: "Was macht eigentlich unser "Nichthören" aus uns?"

Im Laufe des Gesprächs stellten wir fest, dass wir diese eine Stellung in manchen Momenten zu gut zu kennen, ein Exot zu sein und irgendwie manchmal auf Parties im Mittelpunkt zu stehen, ohne es zu wollen - nur weil man von Haus aus interessante Zutaten mitbringt: Intelligenz und einen Hörschaden.

Irgendwann irgendwann meinte ich mitten im Gespräch (Kann man hier nachlesen: "Neues von der Cyborg-Front".) flapsig, dass wir beide ja einen Anmachspruch haben, der ziemlich exklusiv ist: "Na, schon mal im Bett mit einem Cyborg gewesen?"

Alex musste kurz grinsen und meinte "Hast du den schon mal gebracht?" Ich: "Nein, hab ich nicht. Dazu bin ich zu schüchtern und überhaupt kann das eher verschreckend sein, oder? Und wie steht's bei dir?" "Nee, hab ich auch noch nicht gebracht. Aber die Reaktion wäre mal interessant."

Ich sagte dann auch, dass nicht nur das Nichthören einen für anderen interessant macht, sondern auch den (gesunden bzw. hörenden) Partner des Betroffenen für andere und erzählte es, wie es war, wenn mein Ex irgendwo mit dabei war und die anderen Frauen im Raum feststellten, dass er eine gehörlose Freundin hat - das hat ihn auch auch auf einen Schlag noch interessanter gemacht. "Oh, er muss ja besonders einfühlsam sein, wenn er so auf seine Freundin eingehen kann.."

Da habe ich mich immer kurz gefragt: "Liebt er mich, weil ich so bin wie ich bin oder deswegen, weil es ihn als Mensch interessanter macht?" Hört sich schwer nach Minderwertigkeitskomplexen an, aber manchmal fragt man sich halt, weswegen man gemocht wird und als attraktiv empfunden wird von anderen.

Aber vorschreiben kann man den Menschen sowieso nichts. Auch nicht den Grund, weswegen man den anderen mögen darf/soll. Im ersten Augenblick hört sich das so nach "wenig" an, wenn man den anderen trotz seiner "Behinderung" oder gerade deswegen toll findet, aber höchstwahrscheinlich kann man dahinter viel mehr sehen: Die Offenheit des anderen sich auf etwas neues einzulassen.

Man sträubt sich halt dagegen gegen diese Schublade, weil man eben nicht nur aus der "Behinderung" besteht, sondern viel mehr ist als das und dabei vergisst, dass man gerade deswegen das ist was man ist. Etwas interessanter und etwas anders.

Eben wie jeder andere. Jeder Mensch hat etwas an sich, was interessant ist. Man muss es nur entdecken wollen oder sehen können.

Oder wie sagte Antoine de Saint-Exupéry doch einst: "Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Verbotene Sprache durch den Mailänder Kongress

Über diesen berühmt-berüchtigten Kongress und seine fatalen Folgen habe ich schon mehrmals gebloggt, unter anderem hier:

Die Folgen des Mailänder Kongress von 1880


Der Mailänder Kongress ist Geschichte im doppelten Sinne

Kurzfassung: Der Mailänder Kongress, ist deshalb berühmt-berüchtigt, da dort der Beschluss getroffen wurde, dass die Gebärdensprache verboten wird als Unterrichtssprache an Schulen. Dieses Verbot hat die Bildung der Gehörlosen wertvolle Jahre bis heute zurückgeworfen, denn es war auch gleichzeitig ein Berufsverbot für die damals unterrichtenden gehörlosen Lehrer.

Trotzdem dauerte es noch bis zum 20.Juli 2010, bis man die fatalen Beschlüsse des Mailänder Kongress im ganzen Umfang mit großem Bedauern zurücknahm und außerdem auch alle Nationen dazu aufrief hinsichtlich der Bildungsprogramme für Gehörlose alle Sprachen und Kommunikationsformen zu respektieren!

Und heute möchte ich mal einige gehörlose Personen aus der Schweiz zur Wort kommen lassen, die noch bis in die 80er hinein für die Benützung der Gebärdensprache bestraft wurden mit Schlägen auf die Hände per Lineal. Und das war auch in Deutschland der Fall - auch in Deutschland wurden gehörlose Schüler in diesen Jahren so behandelt.

Ich bin dumm - ich gebärde.


Wie ist denn eure Meinung zu dem Artikel?

Dienstag, 21. Dezember 2010

So kreativ kann Sprache sein!

In der Kürze liegt heute die Würze:

Eine schöne, aber kurze Fotostrecke mit anschließendem Videolink, wie kreativ Gebärdensprache sein kann:

So kreativ kann Sprache sein!

Und hier geht's direkt zum Videoquiz in der Gebärdensprache: http://www.spiegel.de/flash/flash-23608.html

Freitag, 17. Dezember 2010

Warum für Tobias Kramer voten morgen im Supertalent-Finale?

Morgen abend um 20:15 ist es ja soweit - das lang erwartete Supertalent-Finale steigt! Und ich werde wie am 16. 10.2010 und am 04.12.2010 mir Supertalent reinziehen.

Und der Grund dafür ist bekannt: Tobias Kramer, der gehörlose Tänzer steht im Finale! Wer ihn noch nicht kennt, der gucke sich bitte seine beiden Auftritte bei Supertalent an:

Tobias vor dem Casting-Auftritt

Casting-Aufritt von Tobias Kramer

Tobias Kramer vor dem Superfinale-Halbfinale

Halbfinal-Auftritt von Tobias Kramer

Leider musste ich nach seinen beiden Auftritten, also nach dem Casting und dem Halbfinale auf Twitter lesen, dass Tobias ein Fake sein muss, weil man als Gehörloser ganz bestimmt nicht so eine Leistung bringen kann so genau im Takt tanzen zu können und zu diesen Verdächtigungen möchte ich Stellung beziehen: Tobias ist kein Fake, denn er ist wirklich gehörlos und er bringt diese Leistung tatsächlich zustande. Woher ich das weiß? Ich traf Tobias im November 2007 in München und wir hatten eine sehr nette Unterhaltung über seine Leidenschaft für das Tanzen und kurz miteinander getanzt haben wir auch.

Wer sich etwas näher mit dem Hintergrund zu Supertalent beschäftigt, der weiß, dass so einige Kandidaten eingekauft waren, unter anderem hat RTL diese Kandidaten eingekauft, dh. diese mussten sich gar nicht erst für die Show bewerben: Die Sängerin Kathy Kelly, der Tscheche Petr Spatina, der Musik mit gefüllten Gläsern macht, die Schweizer Cellistin Liz Schneider (das Mädel mit dem weißen Cello), die Schrott-Musiker Bubble Beatz, der Billardkugeln schluckende Stevie Starr, Mr. Waterman Dickson Oppong, die Amerikanerin Busty Heart, die mit ihren Brüsten Melonen zerschlägt und Richard Sean Wilson, der sich Kleiderbügelhaken durch die Nase zieht.
Quelle: Inzensierungen beim Supertalent

Im Finale stehen 2 der oben genannten eingekauften Kandidaten: Der Superschlucker Stevie Starr und die Schrott-Musiker Bubble Beatz, da erübigt sich in meinen Augen, weshalb man für die beiden Kandidaten morgen im Finale stimmen sollte, denn Google und YouTube haben interessante Treffer aufzubieten:

So findet sich im Falle der Bubble Beatz mehrere Videos, das älteste ist von 2007: Bubble Beatz am 12.07.2007 - Montreux so wie einen Auftritt bei den Swiss Gastro Award 2009 und außerdem einen eigenen YouTube-Kanal namens MrBubbleBeatzTV. Auch haben die Schrottmusiker eine eigene Homepage: http://www.bubblebeatz.ch/ Einträge im Gästebuch zeigen, dass das Duo seit 2003 bereits einige erfolgreiche Auftritte hatte.

Der Superschlucker Stevie Starr war schon bei Britain Got's Talent zu sehen, das älteste Video mit ihm ist 4 Jahre alt und der gute Stevie war schon so in einigen Shows bisher zu sehen, wie man nachweislich auf seiner Homepage sehen kann: Stevie Starr, the Regurgitator.

Damit sind schon mal 2 der 12 Halbfinalisten unwählbar geworden. Doch wie sieht es mit den restlichen 9 außer Tobias aus?

Ramona Fottner, die 15jährige Sängerin, ist ebenfalls keine unbekannte mehr in der Szene, auf ihrer Homepage kann man sehen, dass sie bereits ein Album und eine Single mit passendem Videoclip dazu herausgebracht hat und einige Radioauftritte hatte sie auch schon hinter sich. Bei diesen Auftritten hätte eigentlich schon längst ein Plattenvertrag herausspringen müssen, was sich aber bisher nicht ergab. Ist das nun Pech oder hat sie nicht soviel Talent, dass es dafür reicht?

Freddy Sahin-Scholl, der Mann mit den zwei Gesangstimmen in Bariton und Sopran. Das ist wirklich ein Talent, aber ist er wirklich ein Unbekannter in der Szene? Ist er nicht, er hat schon eine Platte unter den Künstlernamen "Galileo" herausgebracht, wie man auf Amazon bestaunen kann. Die Platte ist aus dem Jahre 2000 und die Rezensionen lesen sich interessant, so erfährt man auch, dass er bereits viele Auftritte hinter sich hatte, so z.b. 2003 auf der Nokia Night of the Proms. Dann folgte 2003 eine weitere Platte "Galileo - Carpe Diem". Freddy ist zwar also kein Unbekannter mehr in der Szene und Dieter Bohlen hat sicherlich recht, wenn er sagt, dass Freddy damit auf der ganzen Welt singen könnte mit dieser Gabe. Warum hat es denn bisher nicht geklappt?

Andrea Renzullo, der 14jährige Teeniesänger, der wirklich massiv von der Bravo und diversen Teenieblättern gehypt wird und der sicherlich im Finale der härteste Kandidat von Tobias sein wird. Andy-Ren, so nennt er sich auf YouTube, kann auch schon sehr viele Auftritte vorweisen, wie man dort anhand der Videoclips sehen kann, z.b, diesen hier vom 16. Februar 2010: Andy-Ren singt "Run". Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob es für einen 14jährigen wirklich gesund sein kann, so früh durchzustarten? Es gibt ja diverse abschreckende Beispiele über den Werdegang der Kinderstars aus Hollywood und in der Musikbranche. Meiner Meinung nach sollte Andrea lieber erst mal die Schule beenden und sich einen Beruf suchen, den er mit seiner Liebe zur Musik verbinden kann und erst dann durchstarten.

Das gleiche gilt auch für den 8jährigen Tänzer Daniele Domizio, der ein totaler Fan ist von Michael Jackson und ihn tänzerisch total kopieren kann, jedoch frage ich mich, warum die Jury ihn weitergelassen hat, denn im Fall des Breakdancers Marc Eggers hieß es, dass dieser keine eigene Moves mitbringt, was aber offenbar für Daniele nicht galt?! Nun ja, auch Daniele ist noch ein Kind und er sollte das auch weiterhin bleiben. Ich finde es immer beänstigend zu sehen, wenn Eltern ihren Nachwuchs so sehr auf die Erfolgsschiene bringen wollen, damit sie finanziell besser darstehen. Dieser Druck war sehr gut im Fall Laura Rieger sichtbar, die im Halbfinale so sehr darauf getrimmt wurde, süß und kess rüberzukommen und die verständlicherweise im ersten Moment die Halbfinalniederlage nicht gut vertragen hat.

Bei der Sandmalerin Natalya Netselya, stellt sich die Frage: Wie will man sowas vermarkten? Es ist ohne Frage ein Talent, aber kann man das medienwirksam vermarkten? Sie ist schwer vermittelbar im schnellebigen TV-Geschäft.

Der Sänger Darko Kordic von der inzwischen aufgelösten Band "Die dritte Generation.", die Ende der 90er Jahre einige Erfolge feiern konnte, ist auch dabei. Er kennt also das Geschäft und wäre also ganz gut zu vermarkten. Aber warum gab ihm niemand nach dem Untergang der Band einen eigenen Plattenvertrag?

Kandidat Nummer 3 ist Ruddy Estevez, wieder ein Sänger, dieser scheint ebenfalls auch kein unbeschriebenes Blatt zu sein - auf seiner Homepage findet er sich mit vollem Namen wieder: Ruddy Estevez Carabello und dort findet man auch seinen anderen Künstlernamen Jessy Cruz, worunter er bereits eine Salsa-Platte herausbrachte: Carita de Angel und dazugehöriger Homepage als Jessy Cruz

Michael Holderbusch soll stimmlich an Joe Cocker erinnern, aber auch um ihn gibt es einige Ungereimtheiten. Angeblich soll er keine Freunde und keinen Job haben und aufgrund dewegen keinen Sinn mehr im Leben sehen. Aber wie kommt es dann, dass er seit 6 Jahren in einer Band namens "Fatman Bluesrock" singt, die auch schon viele Auftritte hinter sich haben. Außerdem soll Holderbusch sich seiner Wirkung beim Publikum sehr wohl bewußt sein und daher wissen, wer er sich geben muss, um sein Ziel zu erreichen. Noch mehr Quellen zu Michael Holderbusch gibt es hier: Die 7 Lügen des Michael Holderbusch Die Fakten dort sind sehr interessant.

Dann gibt es noch Thomas Lohse, den Pianisten, der sich von der Förderschule zum Abitur durchgekämpft hat, was eine grandiose Leistung ist. Mit der Siegprämie würde er sich gerne eine neues Klavier kaufen und Berufsmusiker werden.

Beim Durchforsten der anderen Kandidaten sollte es immer klarer werden, warum man eigentlich für Tobias Kramer stimmen sollte morgen Abend:

1. Er will mit der Siegprämie eine Tanzschule für Hörende und Gehörlose eröffnen, damit die Kinder runterkommen von der Straße und bisschen weniger Scheiß bauen sowie Spaß am Tanzen finden.

2. 2009 hat ein Hund namens Primadonna mit ihrem Herrchen Yvo das Supertalent gewonnen, wenn also ein Hund "Supertalent" werden kann, warum dann nicht auch ein Gehörloser? Bei diesem Finale 2009 bekamen die Zweit und die Drittplatzierten Sänger einen Künstlervertrag. Ein sehr salmonisches Urteil!

3. Tobias hat es verdient! Also, ruft für ihn an! :-) Na gut, ich bin sowieso nicht ganz neutral, aber er hat's einfach verdient!

Und was denkt ihr?

Montag, 13. Dezember 2010

Menschen mit Behinderungen unter dem Hakenkreuz

hatten es nicht leicht, auch sie wurden verfolgt und in Konzentrationslager gesteckt oder je nach Grad der Behinderung getötet, da sie als lebensunwertes Leben galten. Einen solchen Fall gab es auch in meiner Familie, aber davon berichte ich im letzten Absatz.

Gestern war der Gedanktag an die Opfer der Euthanasie und bis heute fehlt eine Gedenkstätte für diese vergessenen Opfer, was die die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) bemängelt hat. Weiterhin wurde erklärt, dass das Fehlen einer solchen Gedenkstätte um das Wissen dieser Opfer durch die Hand damaliger Ärzte, Pyschiater ein Schlag ins Gesicht dieser Opfer seie, da es eine Erniedrigung darstelle. Professor Schneider entschuldigte sich bei den Opfern und den Angehörigen, dass man diese dunkle Zeit seines Berufsstand viel zu lange verharmlost und verdrängt habe.

Quelle: Gedenken an die Opfer der Euthanasie

Der Beginn der systematischen Vergasung von unerwünschtem Leben begann in Grafeneck im Januar 1940 und endete am 13. Dezember 1940. Bilanz dieser Aktion: 10.654 Tote. Ingesamt haben die Nationalsozialisten etwas mehr als 70.tausend Menschen mit Behinderungen töten lassen.

Darüber bloggte ich bereits mal: Euthanasie-Erinnerungsaktion am 12. Dezember 2010

Dieser erfolgreiche Testlauf besiegelte den Beginn der Vergasungen der jüdischen Mitbevölkerung. Doch wie erging es den Gehörlosen unter dem Hakenkreuz?

Blogeintrag: Gehörlose Zeitzeugen unter dem Hakenkreuz

An Allerseelen beim Friedhofsbesuch erfuhr ich, dass der gehörlose Bruder meines Opas im in ein Behindertenheim abgegeben werden musste auf Anordnung, irgendwann erfuhr die Familie, dass ein Bus kam und das ganze Behindertenheim mitnahm, aber genauere Informationen bekam man auch nicht. Als der Krieg dann zu Ende war, führte man ihn wieder der Familie zu, aber er war sehr krank und blieb das auch bis zu seinem Tod mit nur 38 Jahren.

Hatte er Glück, dass er davonkam mit seinem Leben und sein restliches Leben in seiner Familie verbringen konnte? Freilich hatte er das. Wir wissen bis heute nicht, was genau mit ihm in dieser Zeit alles gemacht worden ist, er sprach auch nicht viel und auch nie darüber. Jedoch war er bestimmt ein liebenswerter Kerl, dessen Leben nicht lebensunwert war, sondern es wurde dazu gemacht aufgrund des Rassenwahns.

Die Opfer der Euthanasie haben eine Gedenkstätte verdient, denn eine solche Erinnerung sollte der Diskussion um die Präimplantationsdiagnostik eine menschliches, ethisches Gesicht verleihen und festhalten, dass man ein Leben mit Behinderung nicht als lebensunwert abtun kann.

Oder ist Samuel Koch, der verunglückte "Wetten, das..." - Kandidat plötzlich ein lebensunwertes Mitglied unserer Gesellschaft geworden, weil er sehr wahrscheinlich für immer Rollstuhl sitzt? Sicherlich nicht. Das Leben ist ist auch dann lebenswert.

Neues von Tobias "Tobiz" Kramer!

Am 04.12.10 war ja das zweite Halbfinale von "Das Supertalent" mit Tobias "Tobiz" Kramer, wo er sich auch mit seiner sympathischen Art in die Herzen der Zuschauer tanzte und somit ins Finale gevotet wurde! Marco Schreyl, die alte Laberbacke, brachte mich im Halbfinale wirklich zum Schmunzeln, als er zuTobias gebärdet hat, dass er stolz auf ihn ist. Leider sieht man diese Szene nicht bei Clipfish, da hat RTL zu früh gecuttet. :-(

Video: Tobias vor dem Halbfinale

Supergeile Tanzperformance von Tobias im Halbfinale

Entscheidung im 2. Halbfinale - 1. Teil


Entscheidung im 2. Halbfinale - 2. Teil

Halbfinal-Bericht über Tobias Kramer und Thorsten Rose

Coesfeld's Supertalent im Finale


Interview mit Tobias Kramer - der gehörlose Supertalent-Tänzer

Er kam völlig zu Recht im Halbfinale weiter, denn seine Ausstrahlung und die Leidenschaft für's Tanzen liessen das Publikum und die Jury spüren: "Da ist einer, der liebt das wirklich, was er tut!"

Ich hab mal bisschen rumgestöbert über seine härtesten Rivalen und dabei interessante Fakten gefunden, aber ich warte erst das 4. Halbfinale am Mittwoch ab, denn dann kann ich zusammenfassend noch deutlicher sagen, warum man im Finale für Tobias voten sollte! :-)

Beim Rumstöbern fand ich ein interessantes Video von Tobias, welches mir auch noch nicht bekannt war:

Das Supertalent 2010 - eine Überraschung für den gehörlosen Tobias Kramer In diesem Video wird Tobias ein Herzenswunsch erfüllt - er darf mal in einer Großraumdisco auflegen. Besonders herzig fand ich darin Tobias's Welpenblick, wofür ich ihn knuddeln könnte. Ein einziges Manko bleibt: Im Video soll es ja um die Überraschung für Tobias gehen, aber der Bordellbesitzer steht sehr im Vordergrund. Vermutlich liegt diese Hervorhebung daran, dass das Video vom 19.11 ist und zum Zeitpunkt des Drehs noch nicht feststand, dass er im Halbfinale stehen wird, denn ein "Dreimal Ja" von der Jury bedeutet noch lange nicht, dass man ins Halbfinale eingeladen wird.

Und noch mehr Supertalent-Videos von Tobias:

Tobias Kramer vor dem Castingauftritt

Tobias Kramer's überzeugender Auftritt beim Casting


Supertalent 2010: Das Geheimnis des gehörlosen Tänzer Tobias Kramer

Wer noch mehr Berichte über Tobias lesen will hier im Blog, hier sind einige Links zu finden:

Ein gehörloser Breakdancer - gibt es denn sowas?

Er kam, sah und tanzte!

Ein toller Artikel über Tobias Kramer und Thorsten Rose!

Berichte über Tobias Kramer

Und wer auf Facebook Tobias unterstützen möchte und/oder einfach nur einen Gruß loswerden möchte, der kann Mitglied dieser zwei offiziellen Gruppen von Tobias werden:

Tobias Kramer - Das Supertalent 2010 Hier kann er schon über 12.000 Mitglieder verzeichnen!

Tobias Kramer - Fan Suppport

Dort gibt es auch viele nette Fotos von Tobias und manchmal antwortet er auch auf Facebook. :-)

Es gibt zwar auch eine Homepage von Tobias, aber dort sind eher gewerbliche Kontaktanfragen erwünscht.

Also, auf ihn mit Gebrüll - entert die Seiten von Tobias und vergesst nicht im Finale für ihn zu voten!