Freitag, 29. Oktober 2010

Gebärdennamen der Politiker

Die Gebärdensprache ist eine vollwertige Sprache, keine Hilfssprache, keine Sprachkrücke. Sie funktioniert nach ihren eigenen Gesetzen, sie hat ihre eigene Grammatik und Syntax und vor allem funktioniert sie im Zusammenspiel mit der Mimik und im dreidimensionalen Raum.

Und darüber hinaus müssen Namen in der Gebärdensprache oft schnell auf den Punkt gebracht werden und enthalten oft eine kreative Anspielung auf die Person, manchmal mit einem leicht fiesen Unterton.

Bundeskanzlerin Merkel wurde bis vor ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin als "Miesmund" bezeichnet, die Ausführung geht so: Flache Hand, Daumen abknicken, die Hand so auf den Mund legen, dass der Zeigefinger das untere Kinn berührt und den Zeigefinger berührend über den Mund gleiten lassen, sodass man einen Halbbogen zum anderen unteren Kinn beschreibt. Aber das Bild erklärt es ja ganz gut, ne?
© Lucas Kollien

Nach der Wahl haben sich dann die Gehörlosen gedacht: "Moment mal, wir können doch unsere Bundeskanzlerin nicht so negativ in der Gebärdensprache besetzen, es muss ein neuer Gebärdenname her." Der neutrale Gebärdenname für Angie ist jetzt die Gebärde für "Merken" bei der man die Finger einer Hand auf den Daumen legt und diese an die Schläfe geführt werden, wovon ich leider kein Bild habe. Aber die Beschreibung ist mir doch hoffentlich ganz gut gelungen?

Da ich wirklich keinerlei Übereinstimmungen mit der Politik von Schwarz-Gelb habe und auch diese unfähige Regierung nicht gewählt habe, verwende ich gerne immer noch die "Miesmund"-Gebärde und dies ist ja auch zutreffend für die aktuelle Stimmung im Land, wenn es um die ReGIERung geht.

Auch ist es interessant, dass es in der Regel fast immer 2 bekannte Gebärdennamen für Politiker gibt, die eine ist etwas ironisch und die andere neutral.

Oskar Lafontaine ist ein gutes Beispiel, da gibt es die neutrale Gebärde, die einfach nur "Der Mann mit der Nase" heißt, wie man auf dem Bild hier sehen kann . Man nimmt bei der Namensgebärde die Nase zwischen Daumen und Zeigefinger und beschreibt einen Bogen nach unten auf Kinnhöhe, wobei dann der Daumen und Zeigefinger dann zusammen gedrückt werden.
© Lucas Kollien

Die inoffizielle etwas gemeine Gebärde ist eine Anspielung auf das Attentat auf ihn und ist eine Mischung aus der Gebärde für "Sau" und dem Messerstich in den Hals. Normalerweise gebärdet man Sau so, indem man den Zeigefinger sich in den Hals bohrt, aber bei der Namensgebärde von Lafontaine sticht man sich mit dem Daumen in den Hals. Diese Gebärde kam aber auch erst auf mit dem Wechsel Lafontaines von der SPD zur Linken, weshalb die Gebärde ja auch selbsterklärend "Linke Sau" heißt. Übrigens kennt der Oskar die fiese Gebärde für ihn sogar, da diese ihm erklärt worden ist, als die Geschwister Conny und Holger Ruppert bei Kerner ihren Auftritt hatten. Die Reaktion von Lafontaine war ein humorvolles Lachen dazu.

Und Joschka Fischer hat auch 2 offizielle Namensgebärden, einmal die Gebärde für "Fisch", wobei man mit der Hand schlängelnde Bewegungen macht, die Fische so von Natur aus machen. Und die fiese Namensgebärde ist "Dick-dünn-Dick", da Fischer ja von sich reden machte mit dem Jojo-Effekt nach einer erfolgreichen Diät:
© Lucas Kollien
Ausgeführt wird die Gebärde so: Man bläst die Backen (natürlich die im Gesicht!!) auf und zeigt den leicht gekrümmten Händen das Volumen einer dicken Person an, dann werden die Hände gerade und bewegen sich aufeinander zu, berühren sich aber nicht. Dabei lässt man die Luft aus den Backen raus wie aus einem Luftballon!


Für den Altkanzler Schröder kenne ich bisher nur eine Gebärde und zwar die offizielle: "Der Schwanker", weil er in der Öffentlichkeit oft so rüberkam, dass er sich nicht entscheiden könne, welche Richtung er einschlagen soll, bis er dann öfters auf den Tisch gehauen hat. Hier das Bild der Namensgebärde und die Beschreibung ist so: Man presst sich den Arm leicht schräg über die Brust unter die Halshöhe, so dass die Hand mit dem Daumen abgespreizt werden kann. Dann folgt eine gekrümmte Handbewegung nach links und dann krümmt sich die Hand nach rechts ab, bevor sie dann wieder ihre Ausgangstellung in der Mitte findet.
© Lucas Kollien

Der Außenminister Deutschlands ist in der Gebärdensprache ein "Pickelgesicht", nichts anderes bedeutet die Gebärde für ihn. Dazu wird sich mit den Fingern mehrmals leicht auf die Wange getippt, was die Anzahl der Pickel verdeutlichen soll. Das Bild zeigt ja die Gebärde für Westerwelle sehr gut:
© Lucas Kollien
Für Westerwelle fiel mir noch eine andere neutrale Namensgebärde ein: Man macht mit der Hand einfach ein 2 Wellenbewegungen hintereinander - diese Namensgebärde habe ich aber bisher nur in den Nachrichtensendungen gesehen. Für die Gehörlosen ist und bleibt Westerwelle das "Pickelface". Die Wellenbewegungen sind zwei Halbbogenbewegungen in der Luft.

Leider habe ich nicht für alle Namensgebärden der Politiker die passenden Bilder parat, aber ich denke, dass ich für die nächsten zwei Namensgebärden ganz gute Beschreibungen hinbekommen habe.

Aber den ersten richtigen Lachkrampf habe ich erst gekriegt, als man mir die Gebärde für den Altkanzler Kohl gezeigt hat, weil diese einfach den typischen ironischen Gehörlosenhumor für mich in meinen Augen darstellt: Man formt mit dem Zeigefinger und dem Daumen ein U, wobei die übrigen Finger hinter dem Zeigefinger in einer Reihe stehen und hält sich dieses U unter das Kinn, wobei dann die Hand mehrmals hin und her geführt wird; mit dieser Bewegung wird einem bildlich das Schwabbelkinn von Kohl vor die Augen geführt...

Dagegen ist die Gebärde für den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus wirklich noch harmlos! Logischerweise leitet sich die Namensgebärde von "Mappe" ab: Man hält die Hände so, als würde man in einem Buch lesen und macht klappt dann das imaginäre Buch in den Händen zu! Aufgrund seiner Haltung zu Stuttgart21 dauert es bestimmt nicht mehr lange, bis die Gehörlosen im Stuttgarter Raum kreativ werden und eine nicht so neutrale Namensgebärde finden. ;-)

Und jetzt dürft ihr mal überlegen, WIE wohl denn die Namensgebärde für den ehemaligen Finanzminister Theo Waigel ist. :-D

Quelle für die Namensgebärden: Zeit-Artikel von 2005/37.Ausgabe Anmerkung: Das alleinige Urheberrecht aller gezeigten Bilder in diesem Blogeintrag liegt bei dem gehörlosen Cartonzeichner Lucas Kollien, der die Bilder für den Zeitartikel erstellt hat und mir freundlicherweise erlaubt hat, die Bilder hier im Blog verwenden zu dürfen!

Mir ist soeben noch die Namensgebärde für Obama eingefallen, der übrigens einige Kenntnisse ASL (American Sign Language) besitzt, denn er sagte zu seiner Namensgebärde: "Oh, ich dachte, man benützt offiziell die "Dumbo"-Gebärde wegen meiner Ohren?" Einige Gehörlose in den USA nehmen die Dumbo-Gebärde: Man deckt beide Ohren mit beiden Händen ab und klappt sie dann auf und zu, andere wiederum sagen sich: "Oh Mensch, wir können doch unseren Präsidenten nicht herumdumboisieren lassen!" und kamen auf diese neutrale Gebärde:
Obama in American Sign Language
Die offizielle Gebärde wird so gebärdet: Man man macht eine Faust und bildet mit dem Daumen und Zeigefinger ein O, es entsteht sozusagen eine Tunnelhand, da ja die Faust nicht geschlossen ist. Nach dem O wandelt sich die Hand zu einer Flagge, indem man die Hand in der Luft etwas dreht und dabei die Hand öffnet, so dass die Handinnenseite zu einem zeigt und der Daumen abgespreizt bleibt. Warum die offizielle Gebärde so ist? Obama's Wahlkampflogo zeigte ein großes O, welches im Inneren mit der US-Flage ausgefüllt war!

Von Obama ist übrigens bekannt, dass er während am 23. August 2008 während der Rally in Springfeld "Thank you" zu einem gehörlosen Mann gebärdete, welcher ihm zu seiner Nominierung als Präsidentschaftskandidaten gratulierte.

UPDATE: Ich habe nun jetzt einen Link gefunden, wo Helene Jarmer, die gehörlose Abgeordnete im österreichschen Bundestag (Nationalrat) die Gebärden für die Parteien sowie die Namensgebärden der österreichschen Politiker vorstellt, darunter auch ihre eigene:

Wolfgang Schüssel ist das Mascherl

Helene erklärt auch, warum man einem Politiker keine Namensgebärde geben sollte, mit dieser er selbst nicht einverstanden ist - diesem Punkt kann ich auch folgen, aber eine Teilschuld muss man den deutschen Politikern schon geben, weshalb sie inoffizielle leicht gehässige Gebärdennamen bekommen: Sie nehmen die Belange der deutschen Gehörlosen nicht ernst genug!

Nun folgen die Bildbeschreibungen der Namensgebärden in der Bilderstrecke für meine blinden Blogbesucher:

Bild 1 zeigt eine gebärdende Helene Jarmer und hat einen erklärenden Bildtext dazu.

Bild 2 zeigt die Hände von Helene Jarmer in der Luft - erklärender Bildtext dazu.

Bild 3 zeigt eine Helene Jarmer, wie sie zuhörend am Tisch sitzt.

Bild 4 zeigt die Namensgebärde für die Partei SPÖ (Sozialdemokratische Partei Österreichs): Helene hat den Arm leicht schräg über dem Brustkorb liegen, die Hand bildet eine 3 und liegt etwas überhalb von ihrem Busen. Zeigefinger und Mittelfinger zeigen nach unten, so dass der Daumen oberhalb des Busens ist. Mit dieser Gebärde wird die Nelke im Knopfloch sympolisiert, welches das Symbol der SPÖ ist und die Finger stehen für die Pfeilspitzen im Kampfabzeichen der Sozialdemokratie.

Bild 5 zeigt die Gebärde für die Partei ÖVP (Österreichische Volkspartei): Helene hat über ihrem Kopf die beide Hände zu einem C geformt, es sieht aus wie die Bewegung, wenn man einen Volleyball mit den beiden Händen wegspielt. Zusammen mit der Kopfform entsteht so der Eindruck von einem abstrakten "ÖVP" in der Luft.

Bild 6 zeigt die Namensgebärde für die FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs): Helene zeigt den Buchstabe F, wovon sich die Namensgebärde ableitet: Daumen und Zeigefinger bilden einen Kreis, die übrigen 3 Finger stehen aufrecht. Die Hand wird kurz nach vorne geschoben.

Bild 7: Helene zeigt die Namensgebärde für Die Grünen, welchen sie auch angehört: Die Hand nimmt die Form von "Super" an und der Daumen berüht das Kinn, so dass die Fingerknöchel quasi vor einem sind. Das ist auch die Gebärde für "Grün" in der Österreichischen Gebärdensprache.

Bild 8 zeigt die Namensgebärde für BZÖ (Bündnis Zukunft Österreichs): Helene formt mit den Fingern einen Ball, aber die Finger berühen sich nicht, sondern sind ein paar Millimeter voreinander entfernt. Die Hände wackeln ganz leicht hin und her dabei. Das ist die Gebärde für "Orange", welches ja auch die Parteifarbe dieser Partei ist.

Bild 9 zeigt die Gebärde für Abgeordneter/Abgeordneten: Helene ballt die eine Hand zur Faust und macht Klopfbewegungen. Die Gebärde leitet sich vom Applaus des Brauchs nach Vorlesungen mit der Faust auf den Tisch zu klopfen.

Bild 10 zeigt die Gebärde für Integration: Die Hände liegen leicht schräg zueinander, die eine Hand liegt aber über der anderen und fahren in einer fließenden Bewegung nach vorne. Jarmer sagt dazu, dass ihr diese Gebärde nicht behagt, da diese Gebärde einen diskriminierenden Beigeschmack hat, da die eine Hand oben ist und die andere unten ist. Deshalb erklärt sie auf Bild 11 die bessere Gebärde für Integration. Übrigens gebärdet man in Deutschland Integration auf die gleiche Weise!

Bild 11: Helene zeigt die optimalere Gebärde für "Integration": Beide Hände liegen leicht schräg nebeneinander, sozusagen auf Augenhöhe und fließen ineinander im angedeuteten "Reißverschlußverfahren".

Bild 12 zeigt die österreichische Gebärde für Parlament: In Österreich sitzen die Abgeordeneten in Halbkreisform. Die Hände krümmen sich nach unten und und zeigen einen Halbkreis.

Bild 13: Helene zeigt die österreichische Gebärde für Politik: Beide Fäuste sind geballt und bewegen sich hin und her, als würde man ein Auto steuern. Deshalb steht die Gebärde auch für: "Steuerung des Landes durch Gesetzesgebung".

Bild 14 zeigt die Gebärde für Gebärdensprache: Die Handbewegung "gebärden" zeigt die offenen Handflächen, die in leichtem Abstand voreinander senkrechte kreisende Bewegungen machen, bevor die eine Hand nach oben fährt und mit dem Handrücken die Handinnenfläche der anderen Hand zuerst berührt, dann folgen die Finger nach.

Bild 15 zeigt die Gebärde für den Zwischenruf im Parlament: Eine Hand vor dem Mund wird zum Sprachrohr geformt und der Mund begleitet die rufende Mimik.

Bild 16 zeigt die Namensgebärde für die österreichische Grünenchefin Eva Glawischnig: Eine tpyische Charaktereigenschaft derer ist ist, mit einer Haarlocke zu spielen, weswegen man mit mit dem Zeigefinger in Ohrhöhe mit kreisenden Bewegungen eine Haarlocke nachzeichnet.

Bild 17 zeigt die Namensgebärde für den Abgeordneten Franz-Joseph Huainigg, der im Rollstuhl sitzt und erklärt dazu, dass früher für ihn einfach die Gebärde "Rollstuhl" benützt hat, womit dieser aber zu Recht nicht einverstanden war - der Mann ist ja nicht seine Behinderung. ;-) Daher liess Helene sich für ihn eine neue Namensgebärde einfallen und zwar bekam er die Gebärde für "Schildkröte" als Namensgebärde: Die Hände liegen übereinander, die Daumen sind abgespeizt. Die Hände bewegen sich leicht wackelnd auf der Stelle. Von dieser Namensgebärde ist Huainigg übrigens begeistert, weil er sich selbst so beharrlich wie eine Schildkröte sieht.

Bild 18 zeigt die Namensgebärde für den Bundespräsidenten Heinz Fischer, welcher genauso gebärdet wird wie die neutrale Gebärde für unseren Joschka. Hab ich ja schon weiter oben erklärt.

Bild 19 zeigt die Namensgebärde für Helene Jarmer selbst: Die flache Hand verharrt in Ohrhöhe, um dann auf die Schulter herunter zu gehen zur Schulterberührung. Damit wird angezeigt, dass jemand eine Langhaarfrisur hat. Jarmer hat zwar jetzt kurze Haare, aber die Namensgebärde stammt noch aus der Zeit, wo sie lange Haare hatte.

Bild 20 zeigt die Namensgebärde für Wolfgang Schüssel - der bekennende Mascherlträger wird mit der Namensgebärde für "Fliege" gebärdet - nicht DAS Insenkt, sondern die Fliege um den Hals! ;-) Daumen und Zeigefinger bilden ein Dreieck in Halshöhe, welches auseinander gezogen wird.

Bild 21 zeigt die Namensgebärde für Alexander van der Bellen - für ihn ist der 3-Tage-Bart typisch und so hat er die Gebärde für "Bart" als Namensgebärde bekommen: Wie bei Westerwelle werden die Finger einer Hand an die Wange geführt, aber sie gleiten die Wange herab!

Bild 22: Die Nationalratspräsidentin Barbara Prammer trägt sehr oft eine Perlenkette als Accessoire und daher ist ihre Namensgebärde sozusagen "Perlenkette". Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger werden zusammengeführt und damit wird mehrmals im Halbkreis vor dem Hals mit mehrmaligem Antippen eine Perlenkette angedeutet. Zur besseren Verständlichkeit kann man natürlich auch Daumen und Zeigefinger zu einem Kreis formen und sich so flachanliegend im Halbkreis um den Hals tippen, damit man die Kugelform der Perlen besser sieht.

Bild 23 zeigt die Namensgebärde für Obama, welche ich ja schon erklärt habe!

Nachtrag vom 16. Juni 2011: Und hier gibt es einen Blogeintrag von mir mit einem Videolink, wo gehörlose Jugendliche die Gebärdennamen für Kohl, Guttenberg & Co bildbewegt erklären:
Wie gebärdet man wohl....?

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Peter und Magherita Hepp zu Gast bei Markus Lanz

Ich lasse bei Twitter ja immer mal wieder die Suche nach "Gehörlos", "Gebärdensprache" und weiteren Schlagwörtern laufen, vorgestern stiess ich auf "Der Lanz auf ZDF kann Gebärdensprache?" Daraufhin hab ich nach gefragt, wie das gemeint war.

"Äh nein - da war einer, der ist taub und blind."

Da war mir dann sofort klar, dass es sich um Peter Hepp handeln muss und in der Sendung vom 26. Oktober sind die beiden auch zu sehen!

Peter Hepp und Magherita Hepp bei Lanz


Nur schade, dass es diesen Beitrag keine Untertitel gibt. :-( Aber die Fragen sind durch die Antwort von Peter Hepp ganz gut kombinierbar. Ich staune immer wieder, wie flink Magherita ihrem Peter die Buchstaben auf die Handfläche tippt - das ist für mich wirklich die "Formel 1" der Körpersprache!

UPDATE vom 30.Oktober 2010: Mir hat ein Blogbesucher einfach so per Mail das Transkript vom Auftritt zukommen lassen! Vielen Dank dafür und für meine gehörlosen Blogbesucher findet sich das Transkript hier: Körpersprache für taubblinde Menschen bei Lanz

Die Krankheit, weshalb Peter Hepp im Verlauf seines Lebens als Gehörloser auch noch sein Augenlicht verlor, heißt "Usher-Syndrom". Nicht, weil man dann plötzlich super singen kann, sondern nach dem Entdecker und Erforscher der Krankheit, Charles Usher.

Über Peter Hepp habe ich hier schon mal berichtet:

Längst überfällige Vorstellung von Peter Hepp!

Und nach dem Auftritt bei Lanz werden mir wohl einige zustimmen müssen:

Peter Hepp und Magherita sind einer der wenigen Menschen, die einem im Gedächtnis haften bleiben.

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Alltagsprobleme von Gehörlosen

Das erste Mal seit längerer Zeit, dass ich an einem ARtikel über Gebärdensprache nichts, aber wirklich gar nichts zu bemängeln habe und zwar an dem hier:

Gehörlos, aber keineswegs behindert In diesem Artikel wird das Leben von André Jörris beschrieben, einem Gehörlosen aus einer gehörlosen Familie, der in dem Artikel viele typische Alltagsituationen von Gehörlosen beschreibt.

Zum Beispiel musste ich richtig kichern, wo André das Verhalten Hörender beim Warten auf den Zug beschreibt, weil mir diese Situation nur zu gut bekannt ist: Man steht auf dem Bahnsteig, wartet auf den Zug, plötzlich schwallt ein genervtes Stöhnen durch die Menge der Hörenden, die erst mal auf die Bahn schimpfen und sich dann wie gut dressierte Lemminge woanders hin bewegen. An diesem Zeitpunkt schnappe ich mir, sofern die digitale Laufschrift keine Infos hergibt oder keine Anzeige vorhanden ist, einen nett aussehenden Lemming und frage den höflich, ob es eine Durchsage gegeben hat und ob man mir sagen könne, was der Inhalt war, weil ich nämlich nicht hören kann - ich könnte zwar der Lemmingbande auch einfach hinterherlaufen, aber sicher ist sicher! :-)

Hier habe ich einer meiner Erfahrungen mit der Deutschen Bahn geschildert, ich habe natürlich noch mehr gemacht - überwiegend negatives Fazit für die Barrierefreiheit bei der Bahn:

Auf der falschen Schiene unterwegs

Und hier gibt es noch einen Artikel, der aufzeigt, wieviel Unwissenheit noch in der Bevölkerung und vor allem auch unter Polizisten herrscht, wenn es um Gehörlose geht:

Soeben las ich in den Westfälischen Nachrichten einen Artikel über ein Paar, welches aus einem gehörlosen Mann und einer hörenden Frau besteht.

Dolmetscher gesucht!

Dort werden Alltagssituationen gehörloser Menschen geschildert und die damit verbundenen Probleme, wie z.b. diese: Es ist zwar möglich, einen Gebärdensprachdolmetscher vor einem Arztbesuch anzufordern, aber im plötzlichen Krankheitsfall stehen viele Gehörlose ohne einen Dolmetscher da. Auch kann man nicht einfach mal "so" einen Behördengang erledigen, sondern man muss erst mal einen Dolmetscher anfordern. Der Wunsch vieler Gehörlosen ist, dass beim Arzt, in Krankenhäusern und auf Ämtern immer ein Dolmetscher oder eine gebärdensprachkompetente Person zur Abklärung vorhanden ist, damit gleich alle Probleme gleich auf der Stelle gelöst werden können.

Aber die beschriebenen Probleme beim Arzt kenne ich nicht, da ich über gute Kommunikationsfähigkeiten verfüge, aber sie sind realistisch.

So sieht das realistische Leben der Gehörlosen zu 80% aus!
 

Sonntag, 24. Oktober 2010

Gebärdensprachdolmetschereinblendung im deutschen Fernsehen

Auf Twitter sprach ich die Leute von Phöenix an, dass der Einsatz von Untertitel und/oder eine Gebärdensprachdolmetscher-
einblendung bei den Schlichtungsgesprächen am Freitag bei Stuttgart21 sinnvoll wäre im Zuge der Barrierefreiheit.

Soeben hat der Mensch hinter dem Twitteraccount von @phoenix_de geantwortet, dass sie das mit der Einblendung von einem Gebärdensprachdolmetscher und/oder Untertitel bei der Teambesprechung am Montag mal ansprechen wollen.

Ich bin ja immer noch für die freie Wahlbarkeit von beiden Möglichkeiten bei den Nachrichtensendungen, so dass man sich die Variante aussuchen kann, die man persönlich bevorzugt: Die Einblendung eines Gebärdensprachdolmetschers oder Untertitel.

Ansonsten sollte es bei Spielfilmen und Livesendungen wie "Wetten, dass..." gute 1:1 - Untertitel zur Verfügung stehen, die das Gesagte wortgetreu übersetzen und nicht vereinfachen. Eine Vereinfachung der Untertitel, die dem Gesagten nicht wortgetreu entsprechen, ist bevormundend.

Der erste gehörlose Professor Deutschlands, Christian Rathmann bemängelte bereits die in Deutschland zu kleine Einblendung des Gebärdensprachdolmetschers, worunter dann natürlich die Dolmetscherqualität leidet.

Hier mal ein Vergleich der Dolmetschereinblendung von BBC - man sieht hier deutlich, wie "gleichberechtigt" der Dolmetscher im Bild erscheint.



Und hier die Einblendung auf Phoenix:


Die Qualität das Dolmetschers bei der BBC ist deutlich höher, weil mehr rüberkommt von seiner Verdolmetschung. Phoenix könnte den Dolmetscher etwas besser ins Bild setzen, damit die Qualität besser wird. Mir ist klar, dass der Dolmetscher bei dem gezeigten Video neben der Nachrichtensprecherin am Tisch sitzt - leider fand ich kein Video auf YouTube, wo der Dolmetscher eingeblendet wird, aber aus Schilderungen von Dr. Rathmann in dem Video hier auf Gebärdensprache auf Lost in Deutschland kann man sehen, dass er dieses Problem anspricht.

Ich bin übrigens gespannt, was bei der Teambesprechung rauskommen wird und danke dem Phoenix-Team schon mal für die Kommunikation auf Twitter!

You made me complete

In dem Film "Jerry Maguire - Spiel des Lebens" gibt es eine Szene, wo Tom Cruise und Renèe Zellweger im Aufzug neben einem gehörlosen Paar stehen.

Der Mann macht der Frau eine Liebeserklärung, indem er in ASL gebärdet: "You make me feel whole/complete" auf gut deutsch sagt er also zu ihr :"Du machst, dass ich mich komplett fühle/Durch dich fühle ich mich komplett."


Nachdem das gehörlose Paar weg ist, sagt Cruise: I wonder what he just said." Und Zellweger erklärt klärt ihn dann auf: "My favorite aunt is hearing impaired. He just said "You complete me".

Danke @dot tilde dot!

Donnerstag, 21. Oktober 2010

RTL berichtet über Gehörlose im Job

RTL hat zum ersten Mal überhaupt gleichberechtigt über Gehörlose informiert in einem Regionalbeitrag aus Bremen.

Gehörlose im Job

Vorgestellt wurden Kathrin Wegner und ihr Kollege Andrej, die im Flugzeugbau bei Airbus tätig sind und Doris Geist, die sich als Gebärdensprach-Dozentin selbstständig gemacht hat.

Der Beitrag dauert knapp 3 1/2 Minuten und ist abwechselnd mit einer Einblendung von einem Gebärdensprachdolmetscher und Untertiteln zu sehen. Der Beitrag allerdings wäre noch besser geworden, wenn man den Gebärdensprachdolmetscher etwas größer ins Bild eingeblendet hätte, denn mir persönlich war die Einblendung etwas zu klein.

Im Gespräch mit Brian Melican, bekannt aus dem Videoformat "Lost in Deutschland" bemängelt Dr. Christian Rathmann, der erste gehörlose Professor Deutschlands auch die oft viel zu kleine Einblendung des Gebärdensprachdolmetschers im deutschen Fernsehen, worunter die Dolmetscherqualität dann natürlich auch leidet.

Die Kurzversion vom Gespräch bei "Lost in Deutschland"
- ohne Untertitel auf lostindeutschland.de

Die Kurzversion vom Gespräch bei "Lost in Deutschland
" - mit Untertiteln auf Deafvision.de

Die Langversion vom Gespräch bei "Lost in Deutschland" ohne Untertitel auf DerWesten.de

Ein erster Schritt ist getan bei RTL - ob die dann bei Supertalent den Gebärdensprachdolmetscher Thorsten Rose besser ins Bild stellen bei der nächsten Show oder gar das Gesprochene untertiteln werden?

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Berichte über Tobias "Tobiz" Kramer

Ich fand eben einen sehr netten Zeitungsbericht über Tobias "Tobiz" Kramer, wo er auch klarstellt, dass er gehörlos und nicht taubstumm ist! :-)

Im Artikel steht auch, dass Tobiz zweiter Auftritt bei "Das Supertalent" am 20.11.2010 sein wird!

Coesfelds Supertalent Tobias Kramer

Es wird auch immer mehr klarer, dass die Kandidaten bei "Das Supertalent" eine möglichst traurige Hintergrundstory brauchen und man Tobiz wohl empfohlen hat sich als taubstumm auszugeben.

Hier bei RTL hat Tobiz nun einen Sonderbericht bekommen mit einem fast 4 minutigen Video, wo man Tobiz auch als Tanzlehrer arbeiten sieht - die Hintergrundfrage des Videos ist: "Wie macht er das bloss?

Wie macht er das bloß? Der taubstumme Tänzer Tobias KRamer kann keine Musik hören, trotzdem lieferte der Supertalent-Kandidat in der 5. Castingshow eine Tanzperformance ab, die die Jury und das Publikum gleichermaßen begeisterte. Tobias Kramer fühlt die Vibrationen der Musik und tanzt dabei so präzise auf den Beat, dass sich jeder Hörende fragt, was wohl sein Geheimnis ist.

Ich drücke Tobiz die Daumen, dass er auch am 20.11.2010 3 x ein Ja bekommt und das "Supertalent 2010" wird! So abwegig ist diese Vorstellung nicht, wenn man bedenkt, dass der Hund Primadonna damals mit ihrem Herrchen die Show gewann!

Update:

Bei Clipfish gibt es einen kleinen Vorbericht über Tobiz vor seinem Auftritt:

Tobias Kramer beim Supertalent 2010

Tobias' Tanzauftritt in der Show

Ein toller Artikel über Tobias Kramer und Thorsten Rose!

Die Werner Allgemeine, ich geh einfach mal davon aus, dass die Zeitung so heißt, denn auf der Homepage finde ich keinen Hinweis nach dem vollständigen Zeitungsnamen, berichtet über den Auftritt von Tobias Kramer und Thorsten Rose beim "Das Supertalent 2010".

Artikel über Tobias Kramer und Thorsten Rose

Was mich ärgert: Thorsten Rose wird als Gebärdendolmetscher betitelt - sprachlich stimmt das Wort einfach nicht und ich halte überhaupt nichts von einer Einfalschung - eine Einfalschung ist übrigens, wenn ein Wort so lange falsch geschrieben wird, bis das falsch geschriebene Wort als korrekter empfunden wird als das tatsächlich richtige Wort!

Das richtige Wort ist übrigens: Gebärdensprachdolmetscher!

Dank der Interviews, die ich führen durfte im Sommer ist mir noch eins aufgefallen: Man kriegt ja vor dem Druck ja noch mal das gesamte Interview bzw. den Bericht zum Gegenlesen. Warum gab es keinen Einspruch von Thorsten Rose gegen die falsche Schreibweise seiner Berufsbezeichnung?

Ich empfehle allen diesen Blogeintrag noch mal zu lesen:

Es heißt nun mal korrekt so!

Und da in der Kürze die Würze liegt, betone ich zum wiederholten Male wieder:

NoGo's: Taubstumm, Taubstummensprache, Gebärdendolmetscher, Affensprache

Go's: taub, gehörlos, schwerhörig, hörgeschädigt, hörbehindert, Gebärdensprache, Gebärdensprachdolmetscher...



Alles klar?

Nachtrag vom 21.10: Der Blogcommentar zur Handhabe der Journalisten hat mich schon nachdenklich gemacht, denn ich habe bei allen meinen Interviews gegenlesen dürfen und nahm deswegen an, dass diese Handlungsweise üblich sei. Danke für den Hinweis!

Und zum anderen Blogeintrag: Ich habe doch gar nicht die Affensprache und die "Einfalschung" Gebärdendolmetscher auf eine Stufe gestellt, sondern nur klargestellt, dass sowas gar nicht gern gelesen wird und möglichst nicht verwendet werden sollte. Affensprache kann man natürlich auch im ironisch-aufklärenden Kontext verwenden, dann ist es auch keine Beleidigung.

Montag, 18. Oktober 2010

Morgen haben die Eltern den Termin beim Rastatter Jugendamt!

Vor einer Woche bloggte ich über die mögliche Gefahr eines Cochlear-Implantat-Zwang für gehörlose Kinder in diesem Artikel:

CI-Zwang für gehörlose Kinder?

Die Kurzfassung: Das Jugendamt Rastatt hat die gehörlosen Eltern eines gehörlosen Paares zu einem Gespräch eingeladen, weil der Verdacht auf mögliche Kindeswohlgefährdung besteht, da die Eltern kein Cochlear Implantat für ihr Kind wünschen.

Bevor das Jugendamt ein Elternpaar zum Gespräch einlädt, sagt die Eingliederungshilfe: "Leute, guckt mal da hin und ladet die Leute vor." Es liegt also ein Anfangsverdacht vor, weil das Jugendamt natürlich dem Hinweis der Eingliederungshilfe nachgehen muss und die Eltern sind nicht als Experten oder Zeugen geladen, sondern als potentielle Angeklagte, d.h. sich werden sich morgen rechtfertigen müssen für ihre Entscheidung gegen die Versorgung mit einem CI.

Nun schauen wir erst mal darauf, was das Jugendamt Rastatt eigentlich selbst dazu sagt, wie die Vorgehensweise ist, wenn der Verdacht auf Kindeswohlgefährdung vorliegt:

Kindeswohlgefährdung - und was macht das Jugendamt?


Konkret heißt es dort unter anderem: "Mehrere Fachkräfte prüfen und bewerten die Informationen. Zunächst ist zu entscheiden, ob für das Kind ein hohes Risiko besteht, in seiner körperlichen, seelischen oder geistigen Entwicklung geschädigt zu werden. Die weitere Vorgehensweise hängt davon ab, wie massiv und eilbedürftig die Gefährdung eingeschätzt wird."

Hier ist die Bestätigung zu finden, dass tatsächlich ein Anfangsverdacht gegen die Eltern besteht.

Aber wie kam es eigentlich dazu, dass die Eingliederungshilfe überhaupt auf die Eltern aufmerksam wurde?

Ganz einfach: Die Eltern stellten beim Sozialamt einen Antrag auf eine Integrationsfachkraft für das Kind im Kindergarten. Kurz gesagt, die Eltern haben sich um eine Inklusion bemüht - sie wollen, dass ihr gehörloses Kind einen normalen Kindergarten besuchen kann ohne Informationsverlust in der Kommunikation.

Kurze Einschiebung: Vielleicht gibt es in Rastatt und Umgebung einen Gehörlosen/Schwerhörigen-Kindergarten, aber der Weg ist vermutlich zu weit für das Kind. Wenn die Busfahrt länger als 30-45 Minuten dauert, dann läuft das Kind in Gefahr in eine Außenseiterposition in der Nachbarschaft zu geraten, weil es eben keine Kinder kennt und auch nicht mal einfach so am Nachmittag in der Nachbarschaft die Freunde aus dem Kindergarten besuchen gehen kann. Gerade in solchen Punkten ist eine Inklusion als positiv zu werten für behinderte Kinder und NICHT-Behinderte Kinder, weil beide voreinander profitieren.

Da dachte dann das Sozialamt: "Moment mal, das kostet doch enorm viel Geld. Wäre es nicht besser, wenn das Kind ein Cochlear Implantat bekommen würde?" und hat der Eingliederungshilfe des Jugendamtes Bescheid gegeben. Die Denkweise des Sozialamtes heißt im Umkehrschluss also, dass das Kind den Staat weniger kosten würde, wenn es mit einem Cochlear Implantat versorgt wird und so ganz normal sprechen und hören wird - was aber so nicht stimmt: Ein Cochlear Implantat macht aus einem gehörlosen Kind kein normalhörendes und schon gar nicht komplett sauber sprechendes Kind.

Übrigens wird auch die Frühförderin des Kindes in dieser Richtung schikaniert, weil sie die Eltern in ihrer Haltung gegen das CI unterstützt.

Laut diversen Hinweisen geht der unerträgliche Müller-Zaracko-Artikel, in dem ganz unverholen davon gesprochen wird, dass der Staat in die Erziehung gehörloser Eltern eingreifen solle, wenn diese ihr Kind NICHT mit einem CI versorgen lassen wollen, da das Kind als Träger eigener Grundrechte Anspruch auf den Schutz des Staates hat, durch die Sozialämter, denen diese Empfehlung ganz gelegen kommt.

Hier der PDF-Link zum Müller-Zaracko-Artikel

Ist das nicht verrückt, wenn man einen Antrag auf eine Integrationsfachkraft stellt und sich prompt wegen Verdachts auf Kindeswohlgefährdung rechtfertigen muss?

Ich hatte so meine Befürchtungen, dass es so ablaufen könnte: Stellt das Jugendamt im Gespräch fest, dass die Eltern die CI-Versorgung ablehnen, so könnte das Jugendamt das als Kindeswohlgefährdung festlegen und das Kind mit der Polizei zur CI-Operation abholen. Oder schlimmer noch: Sie entziehen den Eltern komplett das Sorgerecht.

Damit wäre der Weg praktisch frei gewesen für eine komplette Entmündigung gehörloser Eltern, da man ihnen dann die Fähigkeit zur Kindeserziehung abgesprochen hätte.

Aber ich denke, wir können etwas aufatmen, da es ein ganz aktuelles Urteil vom 13.10.2010 in einem fast gleichen Fall gibt! Das Sozialamt hat sich sehr lange geweigert, einem gehörlosen Mädchen den Dolmetscher in der Regelschule zu bezahlen und forderte die Versorgung mit einem Cochlear Implantat!

Warum die Eltern des Mädchens wollen, dass ihr Kind eine Regelschule besucht? Nun, das Bildungsniveau auf Regelschulen ist höher als auf Förderschulen.

Hier die Fallbeschreibung: Gehörloses Kind hat Anspruch auf einen Dolmetscher in der Regelschule!

Gestern bekamen die Eltern das Urteil zugestellt, worin es heißt:

- Das Sozialamt muss den Dolmetscher in der Regelschule zahlen!
- Eine Einmischung in die Autonomie der Eltern ist nicht zulässig.
- Eine Entscheidung gegen das Cochlear Implantat muss respektiert werden und eine Bewertung
steht dem Sozialamt nicht zu!
- Eine Kindeswohlgefährdung wird vom Gericht nicht erkannt.
- Ein Verweisen auf eine Förderschule, die den Unterricht nicht in DGS (Deutsche Gebärdensprache) abhalten kann, ist nicht zulässig, weil das Kind von Teilen des Unterrichts ausgeschlossen wäre.


Damit dürfte der Fall Rastatt praktisch gestorben sein, denn die gehörlosen Eltern können sich ja auf dieses Urteil berufen. Mal sehen, was wir in den nächsten Tagen erfahren werden.

Gebärdensprache in der Werbung - Teil 2

Im Januar 2010 habe ich ja schon mal einige Videos verlinkt, wo die Gebärdensprache zu sehen ist und dieser Blogeintrag kam ganz gut bei euch an, weswegen ich mir dachte, dass ich mich jetzt wieder diesem Thema widme.

Gebärdensprache in der Werbung - Teil 1

Die neueste, wohl bekannteste Werbung mit Gebärdensprache ist wohl "Apple Facetime", wo am Schluss ein gehörloses Paar zu sehen ist und deren Dialog so abläuft, dass er zu ihr sagt, dass er sie vermisst und sie darauf erwidert, dass sie es kaum erwarten kann ihn wieder zu sehen. Er sagt ihr daraufhin, dass er sie liebt. Ihre Antwort ist natürlich auch: "Ich liebe dich." Gebärdet wird übrigtens auf ASL (American Sign Language).

Hier wieder ein Video auf ASL von einem Juweliergeschäft.
Es handelt sich in dem Video um ein gehörloses Paar, der Mann ist Gebärdensprachler, die Frau ist ebenfalls gehörlos, aber eine Oralistin.

Marlee Matlin fragt in diesem Werbe-Video von Apple auf ASL "Was ist Power?" Das Video ist auf jeden Fall schon ziemlich alt, was man anhand der Dicke des Macbooks sehen kann. Die gehörlose Oscargewinnerin ist immer wieder sehenswert!

Ein beeindruckendes Video von der Telefongesellschaft Bell von ungefähr 1989 - dort gebärden die Kids und erklären, wie man trotzdem Hilfe bekommen kann, auch wenn man nicht telefonieren kann. Die USA hatten also schon 1989 eine sehr gute Umsetzung von Barrierefreiheit!

Werbevideo des Weltverbands der Gehörlosen (WFD) mit Zeichentrickfiguren, die beeindruckend realistisch gebärden:

Mehr habe ich leider nicht gefunden. :-(

Promis spenden für Gehörlose!

Bei RTL wurde ich zufällig auf dieses Video aufmerksam:

"Hear the world"-Gala in Berlin Promis spenden für Gehörlose
Da sieht man Eva Habermann sprechen: "Wenn ich nicht mehr hören könnte, das wär ganz, ganz schlimm für mich." Auch Rolfe Schneider und andere diverse Promis sind im Bild.

Da wollte ich gleich mal wissen, wofür das gespendete Geld der Prominenten genau ausgegeben wird und stiess auf:

http://www.hear-the-world.org/ oder auch: http://www.hear-the-world.com/de/startseite.html Diese Organisation setzt sich weltweit dafür ein, dass bedürftige Kinder mit Hörverlust mit einem Hörgerät versorgt werden können. Die Idee ist gut, denn die Ausrüstung mit einem Hörgerät ermöglicht auch eine bessere Bildung. Aber natürlich kommt es auch auf die Lehrer dabei an.

In der Bildergalerie unter http://www.hear-the-world.org/finden sich unzählige Prominente aus aller Welt, die die Organisation unterstützen, darunter auch deutsche Promis wie Diane Kruger und Franka Potente.

Was würden Franka Potente, Diane Kruger, Eva Habermann und alle anderen deutsche Schauspielerinnen wohl dazu sagen, wenn sie wüßten, dass im deutschen Fernsehen nur 10,6 % des Fernsehangebots untertitelt und deutschsprachige Filmproduktionen auf DVD oft gar nicht mit deutschen Untertiteln versehen sind?

Pressebericht zu der "Hear the World"-Gala in Berlin

Sonntag, 17. Oktober 2010

Er kam, sah und tanzte!

Gestern abend war es denn also so weit, aber bevor Tobiz auftrat, manifestierte sich meine Meinung über solche Sendungen wie "Das Supertalent" - dort wird das Auslachen und die abwertende Haltung gegenüber anderen Menschen geradezu legalisiert. Und fast jeder der Kandidaten hatte einen Todesfall zu beklagen, womit die Frage klar war: Kommt man als normaler Mensch ohne Schickssalschlag oder Knastaufenthalt gar nicht in solche Shows?

Ich fragte mich schon, mit welcher Story Tobiz nun vor die Jury treten wird und bei der Bekräftigung, er sei "taubstumm" war es mir klar: Der arme Junge kann weder hören noch sprechen - die perfekte Hintergrundgeschichte! Und Dieters erschüttertes: "Mein Gott.." passte da wunderbar ins Bild.

November 2007 traf ich Tobiz und unterhielt mich mit ihm und weiß daher, dass er sehr wohl reden kann, er ist also nicht stumm. Nur wird er bei seinem Auftritt wie viele Gehörlose wohl seine Stimme ausgeschaltet haben während er gebärdet hat - das ist üblich so und bedeutet ja nicht, dass er nicht reden kann. Die Mundbewegungen waren ja sichtbar.

Jedenfalls ist das Medienecho auf Tobiz sehr spektulär, die Zugriffszahlen auf sein Tanzvideo bei YouTube und Clipfish sind extrem gut und auch die BILD hat ihn in ihr Herz geschlossen. Eine Facebook-Fanseite hat nicht lange auf sich warten lassen!

Facebook-Fanseite von Tobias Kramer

Clipfish-Video von Tobias's Auftritt

Promiflash: Taubstummer Tänzer rockt die Bühne

BILD: Taubstummer Tänzer begeistert die Jury

Googelt man nach Tobias Kramer und Supertalent, so wird man fast erschlagen von den vielen Berichten über ihn!

Ein echter Augenöffner für die Hörenden im Saal und in der Jury und VOR dem Fernseher war Tobias's Satz: "Behinderte sollten zeigen, dass sie genausoviel können wie Nicht-Behinderte."

Aber auch spannend für die Fernsehzuschauer war die Interaktion zwischen Tobias's und seinem Dolmetscher Thorsten Rose, was auch die Süddeutsche Zeitung auf Seite 2 von ihrem Bericht findet:

TV-Kritik am Supertalent Dort wird besonders die perfekte Imitation des Gebärdensprachdolmetscher Thorsten Rose gelobt, der Bruce Darnell's Ausdrucksweise perfekt auf den Punkt bringt in der Gebärdensprache.

Und wer mehr über Thorsten Rose wissen möchte, hier habe ich einen netten Zeitungsartikel gefunden über die Gebärdensprachschule der beiden Brüder Thorsten und Daniel Rose:

Wir zeigen's Ihnen

Thorsten Rose trat schon mal in der Sendung "Planet Wissen" als Gebärdensprachdolmetscher auf, wo es um die Welt der Gehörlosen ging.

Deafhood-Blog stellt die Sendung vor

Wir können uns also auf einen weiteren Auftritt von Tobias und Thorsten bei "Das Supertalent" freuen! :-)

Einziger Wermutstropfen: Thorsten stand leider etwas ungünstig, so dass man nicht immer seinen Übersetzungen folgen konnte. Hoffentlich wird das in der nächsten Sendung besser gelöst.

Freitag, 15. Oktober 2010

Ein gehörloser Breakdancer - gibt's denn sowas?

Nun, das werden sich wohl Bruce Darnell, Sylvie van der Vaart und Dieter Bohlen am morgigen Samstag denken, wenn Tobias Krämer bei "Das Supertalent" vor die Jury tritt und erklärt, er sei gehörlos und möchte eine eigene Choreografie aus Tanz und Gebärden vorführen.

Aber soo neu ist für Tobias Krämer der Auftritt im Fernsehen als Breakdancer nun wieder auch nicht, er trat schon mal im Juni 2007 bei Popstars an und kam leider nicht weiter. Dennoch war er laut der Jury dort der außergewöhnlichste Kandidat bis dato, den sie je hatten.

Tobias bei Popstars Die Zeitungslinks zum Interview im Bericht funktionieren leider nicht mehr.

Hier die Vorberichte zu Tobias's Auftritt am Samstag bei "Das Supertalent":

TV-Spielfilm-Vorbericht


Tobias Krämer - Ein Gehörloser tanzt zur Musik

Ich bin gespannt auf das Urteil von Sylvie, Dieter und Bruce zu Tobias's Aufritt - werden sie ihn weiterkommen lassen?

Nachtrag von 17:26 Uhr: Es gibt jetzt auf der Seite von Supertalent eine Vorschau auf die Kandidaten vom Samstag. Im Bericht über Tobias, dessen Künstlername übrigens Tobiz ist, steht folgendes: "Den Gesang von Josephine wird Kandidat Tobias Kramer nicht hören können. Denn der 20-Jährige ist taubstumm und hat deswegen auch nie richtig sprechen lernen können. Aus diesem Grund hat er immer einen Dolmetscher dabei, der ihm hilft sich im Alltag zurecht zu finden. Bei "Das Supertalent“ will er eine Choreographie vorführen die sich aus Gebärdensprache und Tanz zusammensetzt. Jetzt fragen Sie sich „Wie kann man ohne die Musik hören zu können, tanzen?“ - Tobias spürt die Schwingungen und tiefen Bässe der Musik und lässt sich davon leiten. Auch beruflich spürt Tobias die Musik: Seit 15 Jahren ist Tobias Tanzlehrer in einem Jugendclub in seiner Heimat Coesfeld, wo er eine Gruppe leitet. Tobias ist der Meinung, dass er aufgrund seiner Behinderung besser in der Lage ist die Musik zu fühlen und somit den Rhythmus besser zur Geltung bringen kann.

Ob Tobias sich in die nächste Runde tanzt und Josephine mit ihrer Oper weiterkommt, das sehen Sie Samstag bei "Das Supertalent" um 20.15 bei RTL." Quelle: Supertalent-Seite von RTL
Nein, RTL, Tobiz ist nicht taubstumm, er ist gehörlos. Er kann ja sprechen, nur wird er in den wenigen Minuten von seinem Auftritt nicht soviel sprechen, dass man sich in seine Sprechweise einhören kann und außerdem empfielt auch der neue Duden den Begriff taubstumm durch gehörlos zu erstzen, weil dieser nicht als diffamierend empfunden wird.





Donnerstag, 14. Oktober 2010

In jedem Mann steckt ein Jack Bauer!

Immer wieder nett zu beobachten auf Partys, ist folgendes:

Anfangs mustern Männer mich mit großen Augen, weil es eben die Runde gemacht hat, dass ich nicht hören kann und trotzdem ganz mittendrin bin, dann schmeißen sie sich ganz unaufällig an mich ran mit:"Oh, ich hab gehört, du bist gehörlos? Stimmt das?" Und meine Antwort ist dann meistens: "Ja, das hast du ganz richtig gehört." "Du liest dann alles von meinen Lippen ab? Wow." Ehrlich, es ist manchmal richtig gemein, wie leicht es eigentlich ist, einen Mann zu beeindrucken, aber umgekehrt kann mich jeder Mann beeindrucken, wenn er eine Flasche mit einem Feuerzeug öffnen kann, was eigentlich bei allen Männern angeboren ist, oder?

Manchmal bemerke ich, dass der Mann mich mit seinen Blicken auszieht, worauf er prompt eine hochgezogene Augenbraue meinerseits kassiert und ertappt zusammenzuckt.

Aber was ich richtig gerne an euch mag und dieses Verhalten ist echt unabhängig von der Freundschaftsdauer und betrifft alle Männer, die wissen, dass ich nicht hören kann: Gehe ich mit einem Mann, über die Ampel oder über eine Straße, kann ich mir sicher sein, dass er wie ein FBI-Agent die Arme schützend vor mir ausbreitet oder meine Hand ergreift, damit ich auch ganz sicher über die Straße komme.

Und schon habe ich einen Jack Bauer an meiner Seite. ;-)

Trotzdem möchte ich manchmal rufen: "Ey Mann, ich bin nicht blind, nur taub!!" Aber das mache ich nie, sondern genieße nur mit einem Lächeln auf den Lippen den Agenten an meiner Seite.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Längst überfällige Vorstellung von Peter Hepp!

Ich dachte, ich hätte längst etwas über Peter Hepp berichtet, aber ich mußte zu meiner eigenen Verblüffung sehen, dass ich das nicht tat, obwohl dieser Mann längst einen Blogeintrag verdient hätte!

Peter Hepp ist der erste taubblinde Diakon Deutschlands und als Seelsorger in seiner Gemeinde in Rottenburg-Stuttgart tätig.

Taub geboren verliert Peter im Erwachsenenalter immer mehr sein Augenlicht bis zur völligen Erblindung, was ihn zur Verzweiflung bringt und ihn mit dem Gedanken an einen Selbstmord konfrontiert, den er aber nicht ausführt.

Um nicht ganz abgeschnitten von der Welt zu sein, lässt er sich ein Cochlear Implantat einsetzen, was entscheidend für seinen Lebensweg sein sollte, aber nicht im Sinne von "Plötzlich hörend!" sondern er verliebt sich unsterblich in seiner Rehabilitation nach der Operation in seine Sprachtherapeutin Magherita, die sich ebenfalls in ihn verliebt. Zusammen hat das Ehepaar Hepp 2 Söhne und sind eine glückliche Familie. Die Kommunikation läuft über das Lormen oder das Erfühlen der Fingerstellung der Gebärden des Gesprächspartner.

Aufgetreten sind sie bereits mal vor Jahren bei Kerner anlässlich seines Buches: "Die Welt in meinen Händen". Bei dem Auftritt war Margherita übrigens hochschwanger mit dem zweiten Sohn.

Und im Taubenschlag fand ich einen richtig schönen Artikel über Peter Hepp und seine Familie:

Wenn einem Hören und Sehen vergeht
- der Artikel ist von Michael Ohnewald und erschien in der Stuttgarter Zeitung.

Peter Hepp ist einer der Menschen, die einem im Gedächtnis haften bleiben.

Montag, 11. Oktober 2010

CI-Zwang für gehörlose Kinder?

Soeben las ich im Taubenschlag von einem Brief des Jugendamtes Rastatt an ein gehörloses Elternpaar mit einem stark schwerhörigem Kind. Der Verdacht auf Kindeswohlgefährdung läge vor.

Schön, wenn das Jugendamt sich so engagiert zeigt, aber liegt überhaupt eine Kindesmisshandlung oder gar Kindesmissbrauch vor?

Nein, der Grund für die Vorladung zu einem Gesprächstermin mit dem Jugendamtes ist: Die gehörlosen Eltern wollen nicht, dass ihr Kind mit einem Cochlear Implantat versorgt wird.

Das Jugendamt hat die Befürchtung, nein eher die Einstellung, dass es zu einer Kindeswohlgefährdung kommt, wenn Eltern ihrem stark schwerhörigem Kind eine Möglichkeit vorenthalten zur gesprochenen Sprache zu kommen (hier insbesondere durch die Versorgung mit einem Cochlear Implantat.

Einladung des Jugendamt Rastatt an die gehörlosen Eltern zum Anklicken.

Herr Bertsch, Funktion wird mit k geschrieben, dies nur mal nebenbei. Und es interessiert mich, warum das Kindeswohl gefährdet sein soll, wenn die Eltern kein Cochlear Implantat für ihr Kind wünschen?

Vielleicht haben Sie aber auch den Artikel von Müller und Zaracko gelesen: "Haben gehörlose Kleinkinder ein Recht auf ein Cochlear Implantat?" (PDF zum freien Download)
In diesem PDF wird ganz unverholen davon gesprochen, dass der Staat in die Erziehung gehörloser Eltern eingreifen solle, wenn diese ihr Kind NICHT mit einem CI versorgen lassen wollen, da das Kind als Träger eigener Grundrechte Anspruch auf den Schutz des Staates hat.

(Meine Meinung zu Müller und Zarackos Thesen übrigens: Okay, aber JEDES Kind, egal ob behindert oder nicht, hat auch ein RECHT auf eine vernüftige Schulpolitik, die einen nicht bremst, sondern fördert. Hier gibt es übrigens den ausführlichen Blogeintrag mit meiner kompletten Meinung zum lesen: TV-Bericht über das Cochlear Implantat)

Soweit die Theorie bei Müller und Zaracko - einer sehr gefährlichen Theorie übrigens, die jetzt im aktuellen Fall traurige Gewissheit werden könnte: Stellt das Jugendamt im Gespräch fest, dass die Eltern die CI-Versorgung ablehnen, so könnte das Jugendamt das als Kindeswohlgefährdung festlegen und das Kind mit der Polizei zur CI-Operation abholen. Oder schlimmer noch: Sie entziehen den Eltern komplett das Sorgerecht.

Die Drohung mit dem Sorgerechtentzug ist übrigens kein Einzelfall - im Jahr 2009 wurde einem gehörlosen Paar mit einem gehörlosen Kind mit Sorgerechtsentzug gedroht, wenn sie ihren Sohn nicht meinem Cochlear Implantat versorgen würden. Die Eltern haben sich erfolgreich dagegen wehren können, jedenfalls las ich nichts mehr von weiteren Erpressungen seitens des Jugendamtes.

2006 nahm übrigens einer gehörlosen Mutter mit einer leichten Lernbehinderung 3 Tage nach der Geburt ihren Sohn weg. Bis heute konnte man keine Familienzusammenführung erzwingen, die Mutter hat jedoch regen Kontakt mit ihrem Sohn - sie hat übrigens 2008 geheiratet und ein weiteres Kind bekommen, welches sie übrigens behalten durfte. Es muss hier die Frage erlaubt sein, warum sie das erste Kind nicht behalten durfte, aber das zweite schon?

Wenn das Jugendamt Rastatt doch tatsächlich ernst machen sollte, dann wird das ein gefährliches Verbanquespiel, da man mit so einem Urteil gehörlose Eltern praktisch entmündigt.

Das geht aber wirklich nicht mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz Hand in Hand, worin ganz klar steht, dass niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf.

Ich bin gespannt, wie dieser Fall ausgehen wird und nach dem 19. Oktober werden wir mehr wissen.

Gehörlose Menschen sind übrigens nicht gefährdeter als andere Menschen, denn das Gehirn hat sich neu verdrahtet und kompensiert den Hörverlust durch ein besseres Sehvermögen aus.

Gehörlose können ihr Gehirn neu verdrahten!

Aus diesem und diversen anderen Gründen kann ich also den Verdacht auf Gefährdung des Kindeswohl keinesfalls nachvollziehen.

Sonntag, 10. Oktober 2010

Chancengleichheit und Integration nur eine Unterschrift?


Im August war ich ja auf dem Tag der offenen Ministerien in Berlin zu Gast und davon kann man bereits hier lesen:

Mein Appell an die Politik!

Nun sind fast 2 Monate ins Land gezogen und ich habe von den Politikern, die ich angesprochen habe und meinen Appell in die Hand gedrückt habe, bis heute keine Antwort. Angesprochene Personen waren : Regierungsprecher Steffen Seibert, Ilse Aigner, Klaus-Dieter Fritsche (Staatsekretär des Bundesministerium des Inneren), Mitarbeiter der Familienministerin Kristina Schröder und sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die Politik weiß offenbar keine Antwort oder hat keine Meinung dazu, wie sie zu der Nicht-Barrierefreiheit im deutschen Fernsehen und in den Medien stehen soll.

Aber Unterschriften von Politikern zu bekommen ist kein Problem. Ist eine Unterschrift wirklich nur eine Unterschrift?

Von der Antidiskriminierungstelle des Bundes bekam ich eine schicke Schultertasche, was ich clever ausgenützt habe, denn als ich die Bundeskanzlerin mit einem Edding Autogrammkarten unterzeichnen sah, stellte ich mich hin zu und bat sie mit einem gewinnenden Lächeln darum, mir meine Schultertasche zu signieren, was sie auch gerne tat.

Ich stelle hierzufest: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat ihre Unterschrift auf die Schultertasche der Antidiskriminierungstelle des Bundes gesetzt. Ist das nur eine Unterschrift?
Da muss man sich fragen: Setzen Politiker ihre Unterschriften auf irgendein Dokument ab, ohne zu hinterfragen, was sie da unterzeichnen?

Frau Bundeskanzlerin, jetzt können Sie beweisen, dass Ihre Unterschrift nicht nur eine Unterschrift war, sondern ein klares Bekenntnis der Bundesrepublik Deutschland zur der vielzitierten Chancengleichheit und Integration der Menschen mit Behinderungen!

Politiker aller Parteien, zeigen Sie jetzt Flagge und unterstützen sie die UN-Konvention der Menschenrechte der Menschen mit Behinderungen nach Art. 21 und Art 30, wo es heißt , dass ein Recht auf freie Meinungsäußerung besteht sowie ein Recht zur Teilhabe am kulturellen Leben, wofür geeignete Maßnahmen getroffen werden.

Vergessen Sie auch nicht das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, wo ganz klar steht, dass niemand aufgrund seiner Behinderung benachteiligt werden darf.

Es ist längst überfällig:
Nehmen Sie die Medien an die Kandare mit einer 100% Untertitelpflicht im Fernsehen und auf deutschsprachigen DVD-Produktionen!


Nachtrag: Anbei ein paar interessante Zahlen: Derzeit liegt die Untertitelquote im deutschen Fernsehen bei gerade mal 10,6%. Selbst die am 1. Juni 2009 in Kraft getretene Regelung, dass TV Sender „im Rahmen ihrer technischen und finanziellen Möglichkeiten barrierefreie Angebote vermehrt aufnehmen sollen“ hat lediglich zu einer Erhöhung von 2,9 Prozent geführt im Zeitraum von April 2009 bis März 2010. Damit liegt diese Anhebung weit unter einem wirklich barrierefreien Angebot.

Deutschsprachige DVD-Produktionen wie z.B. "Das Leben der anderen", "Rosenstraße" sind ohne deutsche Untertitel. Interessanterweise wurden die Filme von den Filmförderungsanstalten der Bundesländer gefördert. Das Gesamtbudget dieser Filmförderungsanstalten liegt bei 228,5 Millionen Euro. Und da soll nicht genügend Geld für Untertitel vorhanden sein?

Mehr finden Sie unter:

Untertitelquote im Deutschen Fernsehen und Mehr

Warum ich ich gegen den Wegfall der Gebührenfreiheit für Blinde, Gehörlose und Schwerhörige ab 2013 bin - ein Interview mit Meedia

Und hier noch eine Tabelle, wo aufgezeigt wird, welche Fernsehsender untertiteln in welchem Umfang und welche gar nicht:


Hauptsender in %

Regionale Sender in %

Sparten-Sender in %

Private Sender in %

ARD

32,3

WDR 50,6

3sat

8,3

Kabel 1

1-1,5

ZDF

28,8

MDR 11,2

BR-alpha

5,5

Pro7

2,9

-

NDR 16,6

ARTE

7,1

RTL

0

-

BR

18,6

Phoenix

1,8

Super RTL

0

-

SWR 14,0

KiKa

0,8

Sat1

0


HR

12,9


Vox

0


RBB

14, 3


N24

0




DSF

0


Samstag, 9. Oktober 2010

Keine Untertitel auf DVD's sind fast Alltag für Gehörlose!

Derzeit läuft in der ARD die sechsteilige Serie "Weissensee" über das Leben in der DDR und die Methoden der Stasi mit Untertiteln.

Es ist also ein Stück deutsche Geschichte, die da erzählt wird und auch für Gehörlose interessant, ich könnte mir die Serie auch sehr gut als Lehrmaterial für Gehörlosenschulen vorstellen, wenn die bald erscheinende DVD nicht einen Mangel hätte: Sie hat keine Untertitel!

Unverständlich, da die ARD ja bereits die Untertitel produziert hat und die KNM Home Entertainment GmbH diese einfach nur von der ARD abkaufen hätten müssen.

Eine solche Unsinnigkeit bei den deutschsprachigen DVD-Produktion ist keine Seltenheit, wie man in diesem Blogpost nachlesen kann: "Das Leben der anderen wird nicht berücksichtigt!"

In Österreich hat ein Gehörloser gegen fehlender Untertitel auf einer DVD eingereicht und Recht erhalten, zudem wurde der ORF noch dazu verdonnert in Zukunft alle DVD's aus ihrer Produktionen mit Untertiteln zu versehen.

Ich überlege mir ernsthaft immer mehr, ob ich nicht eine solche Klage einreichen soll und damit den Weg frei machen soll für 100% Untertitel auf deutschprachigen DVD-Produktionen. Ist unter meinen Lesern nicht zufällig ein Anwalt, der Lust hat auf einen solchen Auftrag?

Sicher mache ich mit meinen Blogeinträgen auf diesen unerträglichen Zustand bei den DVD's sowie auf die kümmerliche Untertitel-Quote im Fernsehen aufmerksam, aber ich habe das Gefühl, dass ich fast gar nichts damit erreiche.

Die Ausreden der Fernsehanstalten und der DVD-Produktionsfirmen sind mir sehr gut bekannt, wie man hier nachlesen kann:

Ich kann diese Ausreden nicht mehr hören/sehen!

Wann ändert sich endlich etwas? WANN?

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Sprachlos durch eine fremde Welt

In Frankfurt gibt's derzeit eine Austellung, deren Konzept sich am bereits bewährten "Dialog im Dunklen" orientiert und "Dialog im Stillen" heißt.

Allein der Name verrät's schon: Es geht um eine Einführung in die Gehörlosenwelt und Gebärdensprache. Die Führer durch die Austellung sind selbst alle gehörlos und Gebärdensprachler - die Besucher begegnen also einer ganz anderen Ebene von Kommunikation.

Update: Hier 2 nette Berichte aus der Frankfurter Neuen Presse:

Sprachlos durch eine fremde Welt


Plötzlich rauscht das Blut

Informationen auf der Seite des Frankfurter Museums für Kommunikation

Die Austellung geht vom 07. Oktober bis zum 17. Februar 2011!

Und wer danach richtig Appetit bekommen hat auf die Welt der Gehörlosen und Schwerhörigen, der kann in Frankfurt ein weiteres Museum besuchen, nämlich das Deafmuseum zur Geschichte der Gehörlosen und Schwerhörigen:

Deafmuseum Frankfurt

Vielleicht kommentieren ja einige Blogbesucher nach einem Besuch der Austellung und/oder dem Besuch des Deafmuseums hier etwas dazu?

Dienstag, 5. Oktober 2010

Das Leben der anderen wird nicht berücksichtigt

"Das Leben der anderen", so heißt der Film, den ich schon immer angucken wollte, es aber bis Sonntag nicht konnte aufgrund fehlender Untertitel bei der DVD-Austattung.

Am Sonntag hatte ich also die Chance dank der ARD diese Bildungslücke nachholen zu können und wurde sehr gut unterhalten durch die hervorragende Besetzung.

Nochmal in aller Deutlichkeit: Dieser Film, obwohl er sich mit der deutschen Geschichte beschäftigt und einen Oscar gewonnen hat, hat keine deutsche Untertitel auf DVD, auch nicht nicht in der DVD-Sonderaustattung.

Allerdings dachte man bei der DVD-Austattung an eine Hörfilmfassung für Blinde. So ganz unbarrierefrei ist die DVD nun dann wieder auch nicht, aber die Frage bleibt: Warum werden dann keine Untertitel realisiert?

Die Blu-Ray aber, die zeitgleich mit der DVD-Sonderaustattung auf den Markt geworfen wurde, verfügt über deutsche Untertitel und Hörfilmfassung! Warum hat man man nicht einfach die Untertitel auf die DVD rüberkopiert, die man sowieso für die Blu-Ray erstellt hat?

In Österreich hat ein Gehörloser gegen den ORF geklagt, weil die DVD keine Untertitel vorweisen konnte.


Er bekam Schadensersatz zugesprochen in Höhe von 700 €.

Die Nicht-Untertitelung bei "Das Leben der anderen" ist kein Einzelfall in Deutschland, sondern zieht sich wie ein bunter Faden durch viele deutschsprachige Filmproduktionen, die die deutsche Geschichte betreffen. Aber auch normale deutschsprachige Produktionen sind davon betroffen.

Anhand dieser Diskriminierung durch die Filmproduktionen lässt sich sagen:

Das Leben der anderen wird nicht berücksichtigt!

Ich denke immer mehr über die Möglichkeit einer Klage nach, denn diese Ungleichbehandlung läuft dem Antidiskriminationsgesetz und der UN-Konvention der Menschenrechte für Menschen mit Behinderung zuwider!

In Deutschland besteht kein Gesetzesdefizit diesbezüglich, sondern ein Gesetzesvollzugsdefizit!

Kauf- und Lesetipp für die Medienbranche!

Ich habe mich ja schön des öfteren darüber geärgert, dass Medienschaffende in ihren Berichten über Gehörlose oft genug die altmodische Bezeichnung taubstumm verwenden, da sie den Kern der Sache nicht trifft.

Nun gibt es Schützenhilfe vom Dudenverlag mit dem "Das neue Synonymwörterbuch", dort steht auch ganz klar, dass die Bezeichnung taubstumm durch gehörlos ersetzt werden sollte.

Pressebox: Vorstellung des neuen Synonymwörterbuchs


Und hier ein älterer Blogeintrag von mir, wo ich die Medienbranche auf diesen Fauxpas aufmerksam gemacht habe:

Ein wichtiger Hinweis für die Medienbranche!

Montag, 4. Oktober 2010

Lie to me - Teil 3

Eben habe ich eine interessante Fotostrecke entdeckt, worauf Bahnchef Rüdiger Grube zusammen mit dem Grünen-Abgeordneten Winfried Hermann zu sehen ist und hatte ganz interessante Gedanken dazu.

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-59650.html Hier sieht man Grube und Hermann nah beieinander stehen, ein gemeinsamer Schulterschluss soll die Bereitschaft zum Dialog zeigen.

Grube steht seitlich da, damit die Betonung der breiten Brust besser zur Geltung kommt, verteilt das Gewicht auf dem Standfuß ( der eine Fuß steht fest auf dem Boden, der andere wird gerade aufgesetzt) und hat eine Hand in der Hosetasche sowie Sein Signal ist: "Ich bin hier der dynamische Manager!" Ingesamt ist die Kopfhaltung gegenüber Hermann eine etwas wegwerfende, er fühlt sich als der moralische Sieger, da er im Interview betont, er seie ein ehrbarer hanseatischer Kaufmann.

Hermann dreht Grube zwar den Rücken zu, sein Gesichtsausdruck signalisiert aber keine Angst, er ist im Begriff gerade lächeln zu wollen, denn im Mundwinkel sammelt sich ein Lächeln. Hermann wirkt auf dem Foto auf mich wie ein bereiter Duellgegner: "Na, dann schauen wir mal!" Seine Füße stehen fest auf dem Boden und auch die Hände halten geschlossen die Mappe. Er muss nichts verteidigen, er ist im Wissen in der besseren Position zu sein als Grube, der kämpfen muss.

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-59650-3.html

Grube's Jackett ist hier immer noch geschlossen. Es ist nicht klar, wann das Foto geschossen wurde, aber vermutlich am Ende des Gesprächs, denn Hermann steht entspannt da und lässt die Ausstrahlung der hübschen Frau Kaiser ganz auf sich wirken, die Grube gerade siegessicher in die Mangel genommen hat: "So Herr Grube...." Grube wehrt auf dem Foto scheinbar lachend ab, aber er sieht Frau Kaiser nicht an, er sieht an den beiden Journalisten vorbei zum Boden. Auch hängt sein Arm locker durch, umschliesst aber mit festerem Druck als üblich die Mappe.

Aber es ist ein interessantes Detail zu sehen auf beiden Fotos: Anders als bei Hermann ist sein Jackett zugeknöpft, wobei ich mich frage: War das Jackett auch während dem Gespräch zugeknöpft, denn das würde erklären, warum Grube während dem Gespräch eher zugeknöpft agierte.

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,718813,00.html

Nachtrag vom 05.10: Wassermann hat auf dem Foto eine eher beschwichtigende Geste, er merkt, dass Grube sich gerade nicht wohlfühlt, denn das Lächeln von Grube wirkt auf mich eher wie Zähneblecken, da sich um die Augen keine Lachfältchen zeigen. Frau Kaiser wirkt sehr heiter und hat das Gewicht auf dem Standfuß verteilt und die Hand in die Hüfte des Standfußes gestemmt. Der Fingerzeig auf Grube ist nicht nachdrücklich, aber er ist vorhanden. Dafür erntet sie von Hermann uneingeschränkte Bewunderung, er ist auf dem Bild auch geistig gerade ganz woanders und merkt auch nichts davon, dass Grube ihn mit dem Arm am liebsten wegschubsen wollen würde. Wassermann ist übrigens der Außenseiter der Gruppe, denn keiner nimmt seine Beschwichtigungen so richtig wahr.

Warum erst jetzt den Nachtrag? Ich bekam gestern abend unvermittelt Besuch und konnte den Beitrag nicht wie gewünscht zu Ende schreiben, so habe ich ihn also schon mal hochgeladen.

Sonntag, 3. Oktober 2010

Lie to me - Teil 2

Die nächste Demontage eines CDU-Politikers durch Marietta Slomka und meine Analyse dazu gibt's jetzt zu lesen.

Ich habe mich an die You-Tube-Quelle gehalten, weil man dort besser als in der ZDF-Mediathek sekundengenau stoppen lassen kann.

Slomka vs. Mappus vom 01.10.2010

Geschehnisse von in den ersten 10 Sekunden: Gleich zu Anfang kippt Mappus den Kopf zur Seite, leckt sich kurz die Lippen. Er schluckt dann, wobei seine Mundwinkel angespannt werden und kurz verächtlich nach oben gehen, bevor er Slomka antwortet.
Auch sieht man gut, dass er die Lippen kurz aufeinander presst und die Backen etwas aufbläst, als ob er seine Wichtigkeit unterstreichen will. Die Wimpern flattern mehrmals.

Die nächsten 10 Sekunden: Die Wimpern flattern mehrmals. Ich kenne Mappus nicht gut genug, um zu wissen, ob er das immer so macht, ganz kann ich aber den Eindruck nicht abwehren, dass er unter großem Druck steht nach Rech's Demontage durch Slomka. Wie sollte das auch anders sein nach den Ereignissen vom 30.09.10?

Sekunde 21:
Genau wie bei Rech zeigt sich dieser Reflex: "Ich will hier nicht Rede und Antwort stehen müssen" und noch etwas wird klar bei dem Satz, er glaubt nicht daran, dass die Klientel der CDU überhaupt gegen Stuttgart21 sein kann - in dem er kurz das Auge länger schließt bei einem Wimpernflattern. Allerdings war das bei Rech unverstellter und ausgeprägter zu sehen. Man
könnte auch salopp sagen, er will der Wahrheit nicht ins Auge blicken.

In der Sekunde 25 sieht man sein Kopfschütteln über das ausgeschlagene Angebot eines Dialogs mit den Gegnern. Kurz darauf bebt sein Kinn leicht vor Empörung darüber.

Sekunde 42: Als er davon spricht, mit den Gegnern in den Kontakt zu treten wollen, flattern seine Augen mehrmals.

Sekunde 44: Jedesmal, wenn ihm etwas missfällt, presst er seine Lippen aufeinander.

Sekunde 48:
Im Gespräch mit Frau Slomka gleiten seine Augen kurz verwirrt hin und her, weil sie nicht locker lässt mit ihren Nachfragen´und schluckt dabei schwer.
Mit dem Kopfnicken will seine Worte betonen und Frau Slomka sozusagen zeigen, dass er über ihr steht und seine Worte nicht angetastet werden dürfen wie sie es gestern bei Rech getan hat. Er hat Angst von ihr demontiert zu werden.

In der Sekunde 1:41 sieht man, wie sein Körper kurz bebt, die Körperhaltung von Mappus sieht für mich so aus, als ob er vor der Kamera sitzt und nicht steht wie Rech am Freitag , sonst hätte man die bebenden Schultern deutlicher gesehen.

Das Schulterheben versucht er zu vermeiden, aber er ist deutlich aus der Fassung gebracht, das Wimpernflattern wird immer deutlicher sichtbar. Inzwischen wird es tatsächlich sichtbar, dass er sitzt, denn er wippt erregt nach oben auf und ab beibei seinen Erklärungen.

1:57: Bei den Nachfragen von Frau Slomka presst er seine Lippen aufeinander und wirkt dabei wie ein trotziger Schüler, einmal gehen die fest zusammengepressten Lippen verächtlich nach unten vor einer Entgegnung auf die Frage. Wie bei Rech gleitet sein Blick hin kurz hin und her, aber anders bei Rech versucht er das zu vermeiden. Vermutlich wurde er gut gebrieft von seinen Beratern. Aber so ganz kann man Körpersprache eben nie unterdrücken.

02:13: Hier sieht man genauso deutlich wie Rech die kurz zusammengekniffenen Augen, als er der Polizei die Schuld für die Eskalation zuschieben will und dabei weiß, dass er nicht ganz unschuldig an der Situation ist.

02:20: Mit den hochgezogenen Augenbrauen betont er, dass die Polizei deskalierend gewirkt hat aus seiner Sicht.

Bei 02:26 rudert er mit den Händen nach vorne oder wischt sich die vermutlich schweißnassen Hände an seiner Anzugshose ab.

2:36: Er presst die Lipppen zusammen und schluckt.

2:45 Er reißt den Kopf kurz ruckartig nach hinten, als müsste er sich selber versichern, dass es völlig egal ist, wieviele Leute tatsächlich gegen Stuttgart 21 demonstieren.

3:05: Kurz hin und her gleitender Blick.

3:22: Bei seiner Verkündigung, dass man die Baumfällungen auf ein Minimun reduziert habe, wird sein Gesichtausdruck kurz aggressiv durch die zusammengezogenen Augenbrauen und der aufblitzenden Wut in seinen Augen.

3:35: Zusammengekniffene Augen bei ihm.

3:38: Ich muss echt sagen, dass an diesem Punkt mehr als klar ist, wer die Hosen anhat in diesem Gespräch und das weiss Slomka auch. :-)

3:46: Die Augen wandern nach oben bei "demokratische legitimierte Entscheidungen", womit er klar macht, dass die nicht alle Entscheidungen bei Stuttgart21 demokratisch legitimiert sind - er wußte also, dass er hier Fakten anführt, die teilweise unwahr sind und die Fakten von damals heute keinen Bestand mehr haben, also einer erneuten Überprüfung bedürfen.

4:01: Bei seiner Ausführung, dass selbst wenn es eine Umfrage gäbe, wo die Mehrheit gegen Stuttgart 21 seins sollte, klappt ihm kurz das Kinn für Milisekunden runter, da diese Vorstellung für ihn unvorstellbar ist. Laut meinen Followern hat Mappus bei während diesen Sätzen eine leicht verächtliche Aussprache.

4:16: Wieder presst er die Lippen zusammen und schluckt.

04:38: Er wehrt sich mit hochgezogenen Augenbrauen energisch dagegen, dass Merkel die Landestagswahlen als Entscheidung über Stuttgart21 festgelegt hat.

04:40: Die Zorneslinie auf seiner Stirn ist deutlich zu sehen, er fühlt sich an die Wand gedrängt.

Slomka teilt ihm ihre Zweifel mit, dass es doch sehr unwahrscheinlich ist, dass die CDU die Landtagswahlen überhaupt noch gewinnen wird.

04:45: Er gerät kurz ins Lachen, als er Slomka belehrt, dass er darum kämpfen wird, die Wahlen gewinnnen wird.

Der immer wieder leicht geneigte Kopf von Mappus, wenn Slomka anfängt zu fragen, soll
Offenheit und Aufgeschlossenheit zeigen, was ihm aber nicht gelingt, da er den Kopf auf eine ärgerliche Weise zur Seite neigt.

5:16: Wieder zusammengepresste Lippen. Ihm behagt der Gesprächsverlauf einfach überhaupt nicht.

5:23: Wieder gerät er leicht kurz in ein verächtliches, aber diesmal verzweifelteres Lachen bei "Schauen Sie, Sie verwechseln
Ursache mit Wirkung." Nun - meine Worte über das Frauenbild von Mappus behalte ich für mich.

5:37 Bei "Wir brauchen keine Demonstranten" - da gehen seine Mundwinkel leicht verächtlich runter. Für ihn ist es einfach
ungeheuerlich, dass es überhaupt Demos dagegen gibt.

Zusammenfassung: Auffällig ist auch oft, dass er öfters seine Wimpern flattern lässt vor einer Antwort, manchmal erfolgt das sogar mehrfach hintereinander.

Und an dieser Stelle möchte ich betonen, dass ich wirklich kein Profi darin bin und ich auch nicht schlecht über die Herren Mappus und Herrn Rech rede, sondern lediglich festgestellt habe, wie sie auf mich wirken. Möglicherweise bin ich als Stuttgart-21-Gegnerin auch etwas voreingenommen, dennoch steht es mir frei meine Meinung zu sagen dürfen und diese auch mit anderen zu teilen.

Freitag, 1. Oktober 2010

Lie to me - oder die Kunst, das zu sehen, was nicht gesagt wurde!

Nun ja, die Serie "Lie to me - Lüg mich an" wurde mir schon mehrmals empfohlen, da ich in der Vergangenheit schon mehrmals darüber bloggte, dass ich ganz gut darin bin, die Körpersprache zu entziffern, aber bisher hab ich die Serie noch nicht angeschaut, was ich aber bald nachholen werde.

Hier die älteren Blogeinträge von mir zum Thema Körpersprache:

Nicht nur Lippenlesen...


Wie gut bin ich eigentlich im Erkennen von Menschen und deren Körpersprache?


Am 13. September diskutierte Anne Will mit Walter Sittler, Arnulf Baring, Markus Söder und noch einigen anderen Gästen über Stuttgart21 und ich war entsetzt beim Anblick Söders, denn in mir kam die Frage auf: Wie kann es sein, dass dieser Mann gewählt wird trotz seiner offensichtlich verlogenen Körpersprache?

Im Gespräch mit Sittler verriet sich Söder mehrmals durch seinen verschlagenen Blick und dem mehrmaligen abfälligen Mundzucken, dass er Sittler's Argumente nicht ernstnimmt. Man sah richtig, wie Söder sich alles zurechtlegte und dem Volk übrigens das Mitbestimmungsrecht bei den Volksentscheiden absprach, weil das Volk eben nicht über alles Bescheid wissen könne - die Machtbessenheit kam richtig zur Geltung bei seiner Körperhaltung.

An dieser Stelle fragte ich mich nicht zum ersten Mal, ob Hörende nach dem wählen, was gesagt wurde und nicht nach dem, was in dem Gesicht eines Politikers zu lesen ist?

Gestern abend gab es ein sehr gutes Beispiel dafür, wie dreist ein Politiker den Medien und damit den Bürgern ins Gesicht lügt - Bühne frei für Heribert Rech, Innenminister des Landes Baden-Württemberg anlässlich der gestrigen Polizeigewalt gegen Stuttgart 21:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1153112/ZDF-heute-Sendung-vom-30-September-2010

Lüge um Lüge wird dort erzählt - die größte Lüge ist übrigens das mit dem Europarlament, denn Stuttgart21 wurde nie dort beschlossen und wird auch nicht finanziert von der EU - im Klartext: Die Verbuddelei des Bahnhofs wird NICHT finanziert von der EU, denn die EU sieht Bahnhöfe als eine nationale Angelegenheit an. Richtig ist allerdings, dass die Neubaustrecke Ulm-Stuttgart kofinanziert wird von der EU, aber eben nur DIE!

Wie auch immer man zu Stuttgart21 steht, egal ob man dafür oder dagegen ist: Polizeigewalt gegen Kinder und Ältere sowie friedliche Demonstranten ist untragbar!

Wunderbar war auch Marietta Slomka, die genau an den richtigen Punkten nachhakte und mit ihren Fragen ihn so zerlegte, dass ihm kurzzeitig die Gesichtszüge entgleisten. Aber da war noch viel mehr zu sehen als die kurzzeitige Engleistung.

Meine Rech-Analysee von gestern abend auf Twitter hier kurz zusammengefasst:

"Finde das Anschauen der Wiederholung sehr spannend. Rech fühlt sich überlegen und weiß, das er lügen wird, indem er zur Seite guckt.

Dann schluckt Rech, bevor er Slomka antwortet. Mitten in seiner Erklärung kneift er die Augen zusammen - er will nicht anwesend sein.

Das Schulterzucken von Rech ist auch eine Art zu sagen: "Das ist nicht mein Problem - ich habe das nicht gewollt."

Als Slomka nachhakt, will Rech ihr ins Wort fallen. Sein Mund öffnet sich verächtlich, bevor er antwortet, leckt er sich die Lippen.

Er sieht stur nach geradeaus und nimmt die Frage von Slomka nicht ernst, dann wieder dieser seitliche Blick. Er lügt gleich wieder!

Bei Rech's "Ja, vor allem.." sieht man den gleitenden Blick zur Seite sehr gut und dann folgt die nächste Lüge!

Slomka kontert mit: "Das klingt, als würden sie aus dem Bürgerkrieg berichten und nicht aus dem biederen Schwaben." Dabei sieht man Rech's verächtlich geschnaubtes Lächeln.

Dieses Lippenlecken bei Rech vor und NACH der Europaparlament-Lüge ist so offensichtlich zu erkennen. Der weiß, dass er lügt!"

Überraschenderweise habe ich mit meiner Rech-Analyse auf meinem @Augenschmaus-Account bei Twitter über Nacht viele Follower gewonnen, was mich sehr freut! Einer schrieb mir, dass es ihn interessieren würde, wie ich andere Politiker, äh Lügner, zerlege. ;-)

Das hat mich an eine Anfrage zur Zeiten der Fußball-WM erinnert -ich solle doch mal bitte bei den Bundestagdebatten Merkel&Co auf den Mund schauen und versuchen abzulesen, was die so zu sagen haben.

Was haltet ihr davon, wenn ihr mir Links von Videos aus dem Bundestag schickt, wo man die Abgeordneten auf den Bänken reden seht und ich dann versuche euch zu sagen, was die so sagen?